C-Trainerausbildung mit dem ersten Praxiswochenende gestartet

18 angehende C-Trainer fanden sich am vergangenen Wochenende in Kaiserslautern ein, um dort das erste Praxiswochenende der laufenden C-Trainer Ausbildung zu absolvieren. Neben diversen theoretischen Erläuterungen stand dieses Wochenende aber auch die praktische Anwendung und Umsetzung der Lehrgangsinhalte stark im Vordergrund.

So wurde am Samstag zunächst reflektiert, warum die einzelnen Teilnehmer sich in die Ausbildung zur ersten Lizenzstufe begeben haben und was sie sich von der Ausbildung erwarten. Anschließend wurde gemeinsam erarbeitet welche Funktionen der Trainerjob, gerade in der heutigen Zeit, inne hat und welche  Fähigkeiten hierfür erforderlich sind.

Und dann ging es auch schon los… Kennenlernspiele zum ersten „Eisbrechen“ und anschließend differente Herangehensweisen, um Bewegungsdefizite bei den Athleten zu erkennen und diese dann zu verbessern.

Laufrhythmus, Startbewegungen und Transportschritte waren dann ein großer Block, bei dem die angehenden C-Trainer anhand von Fokuspunkten den jeweiligen Trainingspartner beobachteten und diesem daraufhin entsprechende Rückmeldungen zur Optimierung gaben. Dies war für einige Teilnehmer eine neue Erfahrung, da sie den Blickwinkel weg von der eigenen Person hin zum „Trainierenden“ richten sollten.

Den Abschluss der Vormittagseinheit bildete ein erstes „Sichten“ der bereits vorhandenen Techniken der Lehrgangsteilnehmer, sowie ein geleitetes Cooldown einer Lehrgangsteilnehmerin.

Nachmittag:

Zunächst wurden einige „Warm-Up“ Module für das Training mit verschiedenen Schwerpunkten vorgestellt und erprobt. Darauf  gab es zunächst theoretische Erläuterungen zu den erforderlichen Griffen der folgenden Technikeinheit. Auch hier gab es für einige Teilnehmer viel neuen Input.

Und dann wurde in einer großen Einheit geübt und „angeleitet“, wie die Technikausbildung mit Spielern begonnen und in welchen Schritten entwickelt werden sollte. Die Erfahrungen auf dem Feld wurden im Anschluss in einer Gesprächsrunde ausgetauscht.

Den Abschluss des ersten Praxistages bildeten verschiedene Spielformen, sowie eine Yoga-Einheit zum Ausklang.

Am Sonntag Morgen wurden dann die schon etwas müden Beine mit einer weiteren Möglichkeit des „Aufwärmens“  zunächst gedehnt und dann aktiviert.

Und dann ging es in den zweiten großen Technikblock, in dem an die Einheit vom Vortag angeschlossen wurde.

Nach der Mittagspause waren die Lehrgangsteilnehmer dann gefordert ihre erste „Trainingseinheit“ anhand der bislang erlernten Inhalte zu planen und der Gruppe vorzustellen.

In der verbleibenden Lehrgangszeit gab es dann noch ein paar weitere Möglichkeiten das Training abwechslungsreich zu gestalten und in den letzten Anwendungsrunden war deutlich erkennbar, dass einige Teilnehmer die Lehrgangsinhalte bereits für die eigene Weiterentwicklung nutzen konnten.

In der Abschlussrunde gab es dann von den Lehrgangsleitern Caren Geiss und Christian Dümler noch einige Buchempfehlungen und Tips fürs Training und dann wurde mit einer Feedback-Runde das erste Lehrgangswochenende beendet. Die Aufgabe für die angehenden C-Trainer ist es nun, die Lehrgangsinhalte bis zum nächsten Termin im Oktober im Training umzusetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.