Katharina Nilges (1. BCW Hütschenhausen) erspielt sich mit Partnerin Leonie Wronna (Niedersachsen) den Turniersieg im Mädchendoppel beim 9. Internationalen Babolat Refrath-Cup U15

 

Vom 20. Bis 22.8.2021 fand in Bergisch-Gladbach der 9. Internationale Babolat Refrath-Cup statt.

141 Spieler/innen aus 6 Ländern (Belgien, Frankreich, Dänemark, Tschechien, Österreich und Deutschland) hatten für dieses erste große internationale Jugend-Turnier (nach dem Lokdown) in Deutschland gemeldet. Alle Nationalspieler des DBV nutzten die Chance, um sich mit der internationalen Konkurrenz zu messen. Die Top-Setzplätze gingen in den Einzeldisziplinen an die Deutschen Nationalspieler Felix Ma (BAW) und Eva Stommel (BBB), in den Doppeldisziplinen erhielten die französischen Paarungen den Setzplatz 1.

Als einzige rein deutsche Paarung konnten Katharina Nilges (1. BCW Hütschenhausen) und Leonie Wronna (MTV Nienburg) die französische Phalanx durchbrechen und sicherten sich mit einer starken spielerischen Leistung den Turniersieg im Mädchendoppel. Im Finale wurde die Paarung Margaux Lasis/ Leana Laurent nach 39 Minuten Spielzeit mit 21-18 22-24 21-14 geschlagen.

Aber von Anfang an…

Die Anreise zum Turnier erfolgte bereits am Freitag, da die Mädels bereits am frühen Samstagmorgen mit dem Mixed starteten. Der Freitag war gekennzeichnet mit viel frischer Luft tanken (da in der Halle Maskenpflicht herrschen würde), die Energiespeicher zu füllen und den Kopf freizubekommen für das Turnier auf hohem Niveau.

Am Samstag ging es dann, nach einem entspannten Frühstück, in die Turnierhalle.

Der Wettkampftag startete mit dem gemischten Doppel. Hier ging Katharina erstmalig mit Partner Tom Klein (NRW) an den Start und die beiden harmonierten sehr gut. In der Auftaktrunde konnte eine gemischte Paarung auf Frankreich/ Tschechien in 2 Sätzen besiegt werden und auch in Runde Zwei gingen Nilges/Klein gegen die gesetzte Paarung Kaschura/ Bonnemann (NRW) als Sieger vom Feld. Erst im Achtelfinale war die an 5/8 gesetzte Paarung Karprov (RHP)/ Steffes (NRW) beim 12-21 18-21 noch etwas zu stark.

Im Anschluss an die Mixed starteten dann die Mädcheneinzel. Zunächst wurde in der Gruppe gespielt und dann in der ko-Runde der Wettbewerb fortgesetzt. Katharina konnte mit 3 Siegen das Achtelfinale erreichen. Hier traf sie auf die an 2 gesetzte Französin Margaux Lasis. In zahlreichen umkämpften Ballwechseln hielt Nilges lange Zeit gegen, musste sich aber am Ende nach guter Leistung mit 16-21 15-21 der späteren Siegerin geschlagen geben. Nach einem anstrengenden Wettkampftag ging es um 21.30 Uhr aus der Halle…

Der Sonntag startete abermals mit einem entspannten Frühstück und dann ging es zur letzten Disziplin in die Wettkampfstätte. Beide Spielerinnen hatten noch etwas die Anstrengung vom Vortag im Körper, aber es sollte sich unerwartet positiv entwickeln 😉

Von Setzplatz 2 ins Turnier gestartet gab es zwei entspannte Zwei-Satz Siege gegen eine belgische und eine deutsche Paarung. Das war gut zum „Reinkommen“ ins Turnier. Im Halbfinale wartete mit den Nationalspielerinnen Eva Stommel (BBB)/ Aurelia Wulandoko (BAY) dann schon eine Herausforderung. Nilges/ Wronna fanden auch hier gut ins Spiel und es entwickelte sich eine Partie auf sehr hohem Niveau. Nach 46 Minuten Spielzeit gingen Katharina und Leonie mit 17-21 21-19 21-17 überglücklich als Siegerinnen vom Feld. Aber das sollte noch nicht das Ende der Erfolgsstrecke sein. Im Finale ging es gegen die an 1 gesetzte Paarung aus Frankreich. Auch hier zeichnete sich schnell ab, dass „etwas möglich ist“. Nilges/ Wronna kämpften unermüdlich und glaubten an ihren Erfolg. Nach schier endlosen Ballwechseln war es dann auch tatsächlich soweit:

Turniersieg im Mädchendoppel U15 für Katharina Nilges und Leonie Wronna 🙂

„So gut wie heute haben wir noch nie zusammengespielt“, war die Aussage von den Mädels nach dem gewonnenen Spiel. „Das hat richtig viel Spaß gebracht!“

Und auch die begleitende Trainerin Caren Geiss war von der Leistung der beiden Mädchen sehr beeindruckt: „Das war heute eine richtig starke und kontinuierliche Performance, sowohl am Schläger, wie auch Mental!“

Katharina Nilges/ Leonie Wronna im Finale gegen die französische Paarung Margaux Lasis/ Leana Laurent
Die strahlenden Siegerinnen MD U15

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.