Katharina Nilges (1. BCW Hütschenhausen) und Leonie Wronna (NSP-KL) holen Team-Bronze im 8 Nationenturnier U15

Katharina Nilges und Leonie Wronna kehren mit einer Bronzemedaille vom 8-Nationen-Turnier U15 zurück.

 

Obwohl die Situation um Covid-19 zum Jahresende 2021 zu einer Aussetzung der nationalen Meisterschaften führte, durften zwei Athletinnen des Nachwuchsstützpunktes Kaiserslautern noch ein besonderes Erlebnis erfahren. Kurz vor den Weihnachtsferien fand vom 15. bis 19. Dezember das prestigeträchtige 8-Nationen-Turnier U15 in Nantes (Frankreich) statt, coronabedingt diesmal nur mit den sieben führenden europäischen Nationen Dänemark, Frankreich, Deutschland, Schweden, Niederlande, Belgien und die Schweiz.

Zur deutschen Delegation zählten die beiden Stützpunkt-Spielerinnen Katharina Nilges (1. BCW Hütschenhausen) und Leonie Wronna (Niedersachsen).

Im Mannschaftsevent traf das deutsche Team in der Gruppe zunächst auf Schweden, die Schweiz und Dänemark. Nach einem 7:2 gegen Schweden und einem knappen 5:4 gegen die Schweiz (hier konnte Nilges das Einzel  gewinnen), war trotz der 0:9 Niederlage gegen das starke Team aus Dänemark Platz zwei in der Gruppe erreicht und eine Medaille zum greifen nah. Im Duell um Bronze zeigte das deutsche Team gegen die Spieler aus den Niederlanden noch einmal Stärke und sicherte sich beim 8:1 ungefährdet den 3. Platz. Nilges und Wronna wurden in jeder Begegnung im Damendoppel eingesetzt.

Im anschließenden Individualturnier hatten die beiden Spielerinnen aus Kaiserslautern durch etwas Lospech bereits in der Auftaktrunde sehr starke Gegner und konnten trotz intensiver Gegenwehr noch nicht als Sieger vom Feld gehen.

8-Nations war eine sehr schöne Erfahrung, die ich sammeln konnte. Ich bin super Zufrieden mit meiner Leistung dort und habe viele tolle Momente mit dem super Team erlebt und dabei auch viele neue Leute kennengelernt. Einer der für mich besten Momente war mit dem Bundesadler auf der Jacke einzulaufen und den Teamspruch zu rufen, der aus meiner Sicht der Beste von allen Ländern war :). Aber auch die Unterstützung des Teams während des Spiels in Bezug auf anfeuern war super. Es war einfach eine tolle Zeit 🙂

 Katharina Nilges

Für mich war das Turnier in Frankreich eine Mega Erfahrung. Ich hatte richtig viel Spaß und trotz der ersten Absage für das Turnier, hat es mir dann doch weitergeholfen. Vielleicht ergibt sich ja irgendwann noch einmal die Gelegenheit, dass ich an solch einem Turnier teilnehmen darf. Nach dem Turnier habe ich nun auch noch eine weitere Perspektive gesehen, die mir vorher noch nicht so bekannt war. Denn ein Teamturnier als Team Deutschland zu spielen ist etwas anderes als mit dem Verein, trotz der letztendlich gleichen Ziele. Gewinnen und sich weiterentwickeln.“     Leonie Wronna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.