Ab Morgen schlagen wieder die besten Schulmannschaften beim Bundeswettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin auf.
Rheinland-Pfalz wird beim Frühjahrsfinale vom 07.-11. Mai erneut vom Heinrich-Heine-Gymnasium Kaiserslautern in der Sportart Badminton vertreten. In beiden Wettkampfklassen fahren die Schüler der Sporteliteschule in die Bundeshauptstadt.
Voraussetzung war hierfür der Sieg bei den vorangegangenen Landesentscheiden.

Den Anfang machte die Mannschaft der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 2004 – 2007) am 4. Februar in Trier, wo sich die HHG-Schüler gegen das Gymnasium Marienstatt (Regierungsbezirk Koblenz) und das Friedrich-Wilhelm-Gymnasium Trier durchsetzen konnten.
Knapp zwei Wochen später, am 12. Februar, tat es die WK-II-Mannschaft
(Jahrgänge 2002 – 2005) beim Landesentscheid in Kaiserslautern gleich. In der einzigen Begegnung gewannen die HHG-Schüler gegen das Gymnasium Marienstatt.
Wettkampfklasse IIWettkampfklasse III
Einzig in der Wettkampfklasse IV (Jahrgänge 2006 und jünger) endet der Schulwettbewerb mit dem Landesfinale. Hier glückte dem HHG-Team am 4. April in Plaidt die Revanche gegen das Gymnasium Rittersberg Kaiserslautern beim Spielergebnis von 4:2. Im Januar ging die
Begegnung beim Regionalentscheid noch knapp an den Konkurrenten.
Wettkampfklasse IV
Beim Bundesfinale ruhen nun die Hoffnungen in der WK II auf Chiara Marino, Ramona Zimmermann, Louisa Marburger, Viktoria Martin, Tobias Mickel, Matti-Lukka Bahro, Timon Angermann und Philip Padeken sowie in der WK III auf Hehui Zhou, Leonie Afanasev, Katharina Nilges, Alina Ayan, Leon Jacob, Finn Busch, Paul Schmeißner und Joel Zell.