Am 15. Oktober 2019 fand im Heinrich-Heine-Gymnasium ein „Regionales Zielvereinbarungsgespräch light“ zur Sportart Badminton statt. Im Mittelpunkt standen die Förderstrukturen, die Erfolge und Zielsetzungen sowie die sächliche und personelle Situation im Nachwuchsstützpunkt und Landesleistungszentrum Badminton am HHG. Dabei wiesen der Badmintonverband und der Olympiastützpunkt angesichts der hohen leistungssportlichen Ziele nachdrücklich auf eine notwendige personellen Verstärkung im Trainerbereich und verbesserte räumliche Rahmenbedingungen (z.B. eine mindestens 9 m hohe Trainingshalle) hin. Sie sind Voraussetzung für eine angemessene Vorbereitung auf internationale Turnieren und Meisterschaften. (Dr. Ulrich Becker, Schulleiter HHG)

Teilnehmer waren (v.l.n.r.) Jan Christmann (HHG) und Julian Degiuli (HHG/Bad­mintonverband), Hannes Käsbauer (Deutscher Badmintonverband), Christian Stern und Dr. Sebastian Züfle (Badmintonverband Rheinhessen-Pfalz), Steffen Oberst und Thiemo Pelzer (Olympiastützpunkt Rheinland-Pfalz/Saarland), Thomas Kloth (Landessportbund Rheinland-Pfalz), Peter Heppel (Bildungsministerium) und Michael Desch (Ministerium des Innern und für Sport) sowie Dr. Ulrich Becker (HHG; nicht im Bild)