2.Doppel-/Mixedrangliste in Bad Kreuznach!!!

Am 13.10.2018 findet die 2.BVRP Ling-Mei Verbandsrangliste im Doppel und Mixed in Bad Kreuznach statt. Die Ausschreibung findet ihr hier.

Bitte beachtet unbedingt, dass mit sofortiger Wirkung die Bälle wieder selbst von den Spielern mitgebracht werden müssen und nicht mehr seitens des BVRP gestellt werden.


Hammes und Moszczynski internatioz unterwegs!

In der vergangenen Woche spielte Felix Hammes vom SV Fischbach die Polish International in Bierun (PL). Da es sich um ein internationales Erwachsenenturnier handelte, musste Hammes sowohl im Einzel als auch Doppel die Qualifikation spielen, um ins Hauptfeld zu gelangen.

Im Einzel konnte er in zwei starken Partien gegen einen polnischen und irischen Gegner gewinnen, bevor er in der letzten Partie der Vorrunde einem Spieler aus Sri Lankaunterlag. Im Herrendoppel trat er mit seinem Partner Christopher Klauer vom 1. BC Bonn-Beuel an. Mit einen hochklassigen Dreisatzerfolg überstanden sie die Qualifikationgegen eine englische Paarung und zogen erst im Achtelfinale gegen stärkere Dänen den Kürzeren. 

Emma Moszczynski vom ASV Landau spielte dagegen die Belgian Junior U19 in Herstal (BE) und ging dort im Damendoppel mit ihrer Trainingspartnerin Jule Petrikowski an den Start, wie Moszczynski ebenfalls Spielerin am Heinrich-Heine-Gymnasium Kaiserslautern. Die beiden spielten sich bis ins Halbfinale vor, mussten sich aber dort einer anderen deutschen Paarung geschlagen geben. Dennoch ein gutes Ergebnis, da man mit dem Erreichen des Halbfinales automatisch den dritten Platz belegt. 

Im gemischten Doppel spielte Emma Moszczynski erstmals mit Niclas Kirchgeßner, sodass sich die Paarung erst noch einfinden muss und bereits in der zweiten Runde des Turniers ausschied. Mit Marvin Schmidt gelang ihrer Doppelpartnerin Jule Petrikowski hingegen der Einzug in das Viertelfinale des Mixed.


Zwei EM-Medaillen für Emma Moszczynski bei der Jugend EM in Tallin!

In einem ausführlichen Interview beschreibt Emma wie die Jugend EM für sie war und gibt einen Ausblick in die Zukunft.



Erstmals Ernennung eines Landesleistungszentrum Badminton

Erstmalig gibt es für Badminton in Rheinland-Pfalz ein Landesleistungszentrum (LLZ) für den Standort Kaiserslautern. Die Bewerbung erfolgte durch die beiden Verbände Rheinhessen-Pfalz (BVRP) und Rheinland (BVR), die Genehmigung erteilte der Landessportbund (LSB) nach eingehender Prüfung am 31. Juli 2018.

Ziel ist es, jungen Nachwuchstalenten eine bestmögliche Förderung, zusätzlich zum bereits bestehenden Vereinstraining zu ermöglichen. Durch regelmäßiges und gemeinsames Training soll das Badmintonlevel weiter angehoben und die Motivation gesteigert werden.

Das LLZ-Angebot richtet sich an die Altersklassen U11, U13, U15, U17 und findet dienstags (18 – 20 Uhr) und donnerstags (16 – 20.30 Uhr) in der Schillerschule Kaiserslautern (Julius-Küchler-Straße 5, 67659 Kaiserslautern) sowie freitags (16 – 20 Uhr) am Heinrich-Heine-Gymnasium Kaiserslautern (Einfahrt gegenüber Pfaffenbergstraße 108, 67663 Kaiserslautern) statt. Neuer Leiter des „LLZ Badminton Kaiserslautern“ ist BVRP-Projekttrainer Christian Stern.

Der Aufnahme in das LLZ geht ein Probetraining voraus, in welchem die Spielerinnen und Spieler herausfinden können, ob ihnen diese Art von Training zusagt.

Mark Baumann, Referent für Leistungssport BVRP:„Die Anerkennung des Standortes in Kaiserslautern als Landesleistungszentrum (LLZ) ist ein weiterer wichtiger Meilenstein für den Badmintonsport in Rheinland-Pfalz. Es zeigt, dass beide Badmintonverbände in Rheinland-Pfalz gewillt sind, den Leistungssport voranzutreiben. Durch die sehr guten Bedingungen am Heinrich-Heine-Gymnasium und in Kaiserslautern war es naheliegend auch dort das LLZ anzusiedeln. Dies ist ein wichtiger Schritt, um das sehr erfolgreich arbeitende System am Nachwuchsstützpunkt (NSP) des Heinrich-Heine-Gymnasiums weiter auszubauen und nach außen hin zu öffnen. Mit Christian Stern haben wir die optimale Besetzung für die Leitung des LLZ gefunden. Er hat einen sehr guten Kontakt in die Basis der Vereine und ist aber auch gleichzeitig ein wichtiges Bindeglied zum NSP. Ich hoffe, dass durch die neue Struktur mit drei Landesstützpunkten und dem LLZ, die Nachwuchsarbeit in den Vereinen Früchte trägt und gut ausgebildete Jugendspieler aus dem ganzen Bundesland den Schritt an das LLZ und danach hoffentlich an den NSP in Kaiserslautern gehen werden. Denn unser Ziel ist es, im U11-U15 Nachwuchsbereich nationale Spitze zu erreichen.“


Drei EM-Medaillen für HHG-Schülerinnen - Emma Moszczynski und Jule Petrikowski gewinnen mit deutscher U19-Auswahl Bronze -Moszczynski vom ASV Landau mit weiterer Bronzemedaille im Mixed

Erfolgreich kehrten die beiden im BVRP trainierenden HHG-Schülerinnen Emma Moszczynski vom ASV Landau und Jule Petrikowski (1. BV Mülheim/NRW) vom vergangenen Wochenende zurück. Mit der deutschen Jugendnationalmannschaft waren sie gerade bei den U19-Europameisterschaften, die vom 6.-16. September 2018 in der estnischen Hauptstadt Tallinn stattfanden.

Die deutsche U19-Auswahl gewann dort die Bronzemedaille im Mannschaftswettbewerb. Emma Moszczynski steuerte mit ihren Partnern Lukas Resch (1. BC Beuel/NRW) und Jule Petrikowski zwei Punkte zum 3:1 Viertelfinalsieg über England bei. Im Halbfinale unterlag das deutsche Team Dänemark mit 1:3, die wiederum von Vorjahressieger Frankreich knapp bezwungen wurden. Die Verlierer der Vorschlussrunde erhielten automatisch die Bronzemedaille, da es ein „kleines Finale“ bei der U19-EM nicht gibt. 

Nach den beiden Bronzemedaillen im Mannschaftswettbewerb startete die seit diesem Jahr für den ASV Landau spielende Emma gemeinsam mit ihrer Trainingspartnerin Jule in der Doppel-Konkurrenz, wo sie die zweite Runde erreichten. Der 17-jährigen Emma Moszczynski gelang es im jüngeren Jahrgang mit Partner Lukas Resch bis ins Halbfinale des Mixed zu kommen. Erst hier mussten sich die beiden dem niederländischen Duo Wessel van der Aar/Alyssa Tirtosentono mit 17:21, 21:15, 13:21 geschlagen geben. Zuvor hatten die Nachwuchsspieler des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) Paarungen aus Portugal, aus der Slowakei, aus der Türkei sowie die amtierenden U17-Europameister Rory Easton/Hope Warner aus England besiegt.

Für Emma Moszczynski war es die letzte Medaille bei einer Jugend-Europameisterschaft, da die U19-EM nur alle zwei Jahre stattfindet. Für den HHG-Badmintonzweig war es hingegen die fünfte internationale Medaille innerhalb eines Jahres.

Emma Moszczynski mit ihrer Bronzemedaille aus dem Mixed

DBV sucht das „Badmintonfoto 2018“

Fangt mit Eurer Kamera außergewöhnliche, lustige Situationen, dramatische Perspektiven und Stimmungen rund um den Badmintonsport ein. Ob Gruppenfotos, Einzelaufnahmen oder spontane Schnappschüsse – seien Sie kreativ. Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Mehr Infos hier.


BVRP-Spieler bei deutscher Rangliste vorne mit dabei!

Am vergangenen Wochenende fanden gleich mehrere Deutsche-Ranglisten statt. In Elmshorn wurde die 3. DBV-Rangliste der Erwachsenen ausgetragen, mit dabei Felix Hammes vom SV Fischbach. Der ehemalige HHG-Spieler erreichte im Herreneinzel das Finale und musste sich dort nur dem ehemaligen BVRP-Spieler Simon Wang geschlagen geben. Eine sehr starke Leistung des 19-jährigen, der damit seine aktuelle Form bestätigt. Im Herrendoppel spielte der Fischbacher mit seinem Partner Christopher Klauer aus Bonn-Beuel. Allerdings traf man hier bereits früh auf die späteren dritt Platzierten. 

Nicht ganz so weit hatten es die U15-U17 Spieler, deren Deutsche-Rangliste in Mühlheim an der Ruhr (NRW) stattfand. Bester Spieler des Wochenendes war auch hier ein Fischbacher, nämlich Tobias Mickel. Dieser erreichte gleich zwei Podest Plätze. Im Jungendoppel U17 konnte er sich mit seinem Nürnberger Partner Kilian Maurer den ersten Platz sichern. Im Jungeneinzel U17 war der HHG’ler nicht weniger erfolgreich und erreichte auch hier das Finale. Am Ende belegte er einen sehr guten zweiten Platz. Chiara Marino vom TuS Neuhofen trat nur im Mädcheneinzel U17 an und erreichte ohne Probleme das Halbfinale. Dort musste sich die HHG-Schülerin knapp geschlagen geben und wurde am Ende Vierte. Außerdem konnte sich ihr Vereinskamerad Matti-Lukka Bahro mit seinem Hessischen Partner den 4. Platz im Jungendoppel U17 sichern.  Auch mit dabei war die HHG’lerin Ramona Zimmermann (SG Schorndorf), welche im Mädchendoppel U17 den sechsten Platz belegte, sowie ihre Trainingspartner Timon Angermann (TSG Grünstadt) und Finn Busch (SV Fischbach) die im Jungendoppel U15 erste Erfahrungen auf diesem Niveau sammelten.


BVRP bei Senioren-Europameisterschaft stark vertreten!

An der Senioren-Europameisterschaft, die vom 24.-29. September im spanischen Guadalajara nahe Madrid stattfindet werden , nehmen gleich vier Spieler  des 1. BCW Hütschenhausen sowie Mark Kieser von der BSG Neustadt teil.

Eva-Maria Herz (1. BCW Hütschenhausen) spielt Dameneinzel O35, Mixed O35 mit Mark Kieser (BSG Neustadt) und Doppel O35 mit ihrer Partnerin aus Darmstadt, Sabine Fröhlich.  Pascal Histel (1.BCW Hütschenhausen) wird sowohl im Herreneinzel O35 als auch im Herrendoppel O35 zusammen mit Mark Kieser an den Start gehen.
Norbert Denzer (1.BCW Hütschenhausen) wird im Herreneinzel O40 und im Doppel O40 mit seinem langjährigen Partner Patric Freitag (1.BCW Hütschenhausen) spielen, außerdem spielt der saarländischen Neuzugang  ebenfalls Einzel O40 sowie Mixed O40 mit seiner Hamburger Partnerin Katrin Hockemeyer. 

Wir drücken allen BVRP-Spielern die Daumen und halten euch hier auf dem Laufenden!

Die Auslosung und alle weiteren Informationen findet ihr hier.


Emma Moszczynski holt Team-Bronze bei der EM!

Im estnischen Tallin sind heute die Jugend-Team Europameisterschaften zu Ende gegangen. Deutschland und somit Emma Moszczynski vom ASV Landau belegten einen sehr guten 3. Platz. Das deutsche Team zeigt, dass sie in Europa vorne mitspielen können.

Im Halbfinale spielte die DBV Auswahl gegen Dänemark, diesmal wirkten die Gegner aber frischer und so ging das Spiel 1:3 verloren. „Das Team hat sich für ein tolles Turnier mit einer absolut verdienten Medaille belohnt. Um Dänemark zu schlagen, muss alles zusammenkommen. Nach dem Viertelfinalsieg hat im Halbfinale teilweise die letzte Frische gefehlt, um den Schritt ins Finale gehen zu können. Alle Spieler und Betreuer können stolz sein auf die Teamleistung.“, so Bundestrainer Matthias Hütten nach dem Erreichen der Bronzemedaille. Zuvor hatte man die leicht favorisierten Engländer im Viertelfinale mit 3:1 geschlagen. An diesem Sieg waren Emma Mosczcynski und Jule Petrikowski, die in Kaiserslautern trainieren, maßgeblich beteiligt.

Die beiden HHG-Schülerinnen können mit diesem Ergebnis sehr zufrieden sein, da dies ihre erste Medaille mit dem Team bei einer EM ist.

Europameister wurde am Ende erneut Frankreich, die damit ihren Titel verteidigten und zeigten, dass Frankreich in den letzten Jahren hervorragende Jugendarbeit geleistet hat.

Alle Einzelergebnisse findet ihr hier.