Das Ende der ersten Woche im neuen Jahr 2017 begann für 18 Spieler aus dem Rheinland und Rheinhessen Pfalz mit geballten 16 Stunden Badminton. Nachdem ganze zwei Wochen im Rahmen der Familien geschlemmt und entspannt wurde, brannten alle Spieler wieder Badminton spielen und trainieren zu können.

Obwohl durch teilweise sehr kalten Temperaturen, Erkältungen und zugefrorenen Eingangstüren ausgebremst, schafften es 18 Spieler der U11/U13 Altersklassen und 6 Trainer pünktlich in die Sporthalle in Alzey.

Die jeweiligen Trainer wurden bereits im Vorfeld mit der Hilfe von Videos und Beschreibungen zu den jeweiligen Techniken bzw. Bewegungsabläufen informiert. Somit war diesen vorab schon bewusst, was der Fokus dieses Lehrgangs war.

Die Themen waren sehr abwechslungsreich und erstreckten sich über Laufwege ins Vorderfeld sowie Hinterfeld, Wahrnehmung von Spielsituationen, Trickshots, dynamischen Griffwechsel, Visualisierung, Mechanik von Springen und Landen. Mit spielerischen Mitteln wurde auch der Laufstil mancher Spieler verändert um so für einen ökonomischen Bewegungsablauf zu sorgen.

Großer Wert wurde auf das selbstständige Erlernen bzw. Erfahren von neuen Bewegungen gelegt. Es wurde ganz bewusst nicht zwischen Badmintonspezifischen und allgemein gerichteten Fertigkeiten unterschieden. Durch gezielte Provokationen (Bildlich, kinästhetisch – taktil) wurde den Spielern mehrere Möglichkeiten geboten die neuen Techniken selbst zu erlernen, ohne dass ein Trainer konstant Korrekturen bzw. Feedback geben musste. Zusätzlich stand ein Beamer zur Verfügung, wo Videos auf Dauerschleife liefen. Die Spieler konnten sich dadurch die Bewegungen immer wieder in Erinnerung rufen.

Den Einsatz und Motivation, den die Spieler an den Tag legten ließ vergessen, dass sie sich vor Kurzem noch im Urlaub befanden. Einige fragten auch schon nach dem nächsten Lehrgang, welcher am 04. und 05. Februar ebenfalls in Alzey statt finden wird (Anmeldung: https://doo.net/veranstaltung/8270/buchung).