FAQ Trainerprojekt

Du gibst einen Kostenrahmen von 40 Euro pro Stunde an. Sind das die Kosten, die direkt für den jeweiligen Verein anfallen?

Ja.  In den Kosten des Trainers ist die Trainingsvorbereitung und Nachbereitung sowie (wenn gewünscht) die Entwicklung eines Konzeptes zu Training und Mitgliedergewinnung für den Verein und auch die Aus- und Fortbildung von eigenen Trainer enthalten. Ziel des Verbands ist es natürlich, dass die beteiligten Vereine selbst irgendwann gut ausgebildete Trainer haben und das Trainingskonzept dann unabhängig vom Verband weiterführen können. Der Verein stellt Halle und Bälle (und nach Möglichkeit Co-Trainer).

 

Wie kann ein Verein diese Kosten finanzieren?

Wir empfehlen, einen Zusatzbeitrag (z.B. 5-10 € pro Monat) für dieses spezielle und hochkarätige Training von den teilnehmenden Personen zu nehmen. Dies erhöht zum einen die Wertschätzung des Trainings und auch die Bereitschaft, regelmäßig daran teilzunehmen. In einigen Kooperationsvereinen hat sich dieses Vorgehen schon als sehr praktikabel erwiesen und es kam kein Wiederstand der Eltern, denn sie haben schnell erkannt, welche Qualität in dem neuen Trainin liegt.

Wir empfehlen daher, die Eltern zu einem Elternabend einzuladen, um sich zum einen das Training einfach mal anzuschauen und zum anderen auch persönlich das neue Konzept zu erläutern. Möglich ist aber auch ein ausführliches Anschreiben. Solltet ihr Unterstützung dafür brauchen, wendet euch an den Projekttrainer oder den Geschäftsführer.

 

Wie regelmäßig würde eine solche Zusammenarbeit nach euren Vorstellungen aussehen?

Die Idee ist, dass die Hauptfinanzierung der Trainer-Stelle durch wöchentliche Trainingseineheiten des Trainers im Verein (Mo-Fr) geleistet wird und de Verein, den Trainer für x-Stunden bucht. Allerdings wird  die finanzierung natürlich nicht nur aufgrund des Trainings in den Vereinen sondern auch mit Mitteln aus dem Leistungssport- und Lehretat des Verbandes sowie durch die Wochenend- und Ferienworkshops laufen.  D.h. wir stellen uns ein wöchentliches oder maximal zweiwöchentliches Training in den Kooperationsvereinen vor.

 

Du gibst an, eine Anmeldung sei verbindlich. Für welchen Zeitraum würde man sich zu dieser Maßnahme verpflichten?

Die Anmeldung gilt erstmal für ein 1/4 Jahr wenn man den Trainer für das eigene Training bucht. Die Lehrgänge sind offen, eine regelmäßige Teilnahme natürlich gewünscht.

 

Was passiert, wenn sich 5 Vereine melden, die über das ganze Verbandsgebiet verteilt sind und der Trainer einige Stunden seiner (Arbeits)Zeit zwangsläufig im Auto zubringt?

Diese Fahrzeiten planen wir natürlich ein. Die Trainings müssen ja natürlich über die Woche verteilt werden und wir werden dabei auch die Entfernungen berücksichtigen, daher auch die bitte für Alternativtermine (falls möglich) anzugeben. Da wir mit ca. 15 Trainingsstunden pro Woche rechnen, bleiben bei einer 40h Woche zwangsläufig auch welche für Fahrzeiten einzuplanen, die restlich Zeit ist Trainingsvor- und Nachbereitung, die Erstellung von Konzepten und für Wochenendwokshops aufzubringen.

 

Ein Verein plötzlich nicht mehr in der Lage sein sollte, seinen Anteil am Trainer zu bezahlen?

Wir werden in den Vertrag mit den Vereinen eine Kündigungsfrist einbauen (zum Ende eines Quartals), da solch ein Problem natürlich immer mal auftreten kann. Auch der Vertrag mit dem Trainer wird so gestaltet, dass bei einem Scheitern des Projektes der Trainer innerhalb kurzer Zeit (immer zum Ende eines Monats) gekündigt werden kann. Dadurch ist das Risiko für den Verband auch möglichst gering.

 

Wie sieht die Unterstützung der Vereine, neben dem finanziellen Aspekt aus?

In den Kosten des Trainers ist die Trainingsvorbereitung und Nachbereitung sowie (wenn gewünscht) die Entwicklung eines Konzeptes zu Training und Mitgliedergewinnung für den Verein und auch die Aus- und Fortbildung von eigenen Trainer enthalten. Ziel des Verbands ist es natürlich, dass die beteiligten Vereine selbst irgendwann gut ausgebildete Trainer haben und das Trainingskonzept dann unabhängig vom Verband weiterführen können. Der Verein stellt Halle und Bälle (und nach Möglichkeit Co-Trainer).

 

Heißt das, das der Trainer als Unterstützung zum eigentlich anwesenden Vereinstrainer sein soll?

Ja, der Trainer soll auch die Heimtraier ausbilden und ihnen Tipps und Tricks an die Hand geben.

 

Wer koordiniert die Trainingsmaßnahmen?

Die Koordination übernimmt der Verband (Projekttrainer und Geschäftsführer)

 

Sind regionale Zusammenschlüsse denkbar?

Regionale Zusammenschlüsse sind absolut sinnvoll und vom Verband auf jeden Fall gewünscht, denn auch das ist auf lange Sicht eine Idee des Verbandes!

 

Nach welchen Kriterien erfolgt das Training (Leistungsgedanke oder Breitensportorientiert)?

Es wird sowohl Breiten- als auch Leistungssport gefördert, wobei die Basis der Breitensport und am Ende dann durch die Wochenend- und Ferienworkshops auch der Leistungssportgedanke Einzug hält. Das kommt aber automatisch.