Erstmalig gibt es für Badminton in Rheinland-Pfalz ein Landesleistungszentrum (LLZ) für den Standort Kaiserslautern. Die Bewerbung erfolgte durch die beiden Verbände Rheinhessen-Pfalz (BVRP) und Rheinland (BVR), die Genehmigung erteilte der Landessportbund (LSB) nach eingehender Prüfung am 31. Juli 2018.

Ziel ist es, jungen Nachwuchstalenten eine bestmögliche Förderung, zusätzlich zum bereits bestehenden Vereinstraining zu ermöglichen. Durch regelmäßiges und gemeinsames Training soll das Badmintonlevel weiter angehoben und die Motivation gesteigert werden.

Das LLZ-Angebot richtet sich an die Altersklassen U11, U13, U15, U17 und findet dienstags (18 – 20 Uhr) und donnerstags (16 – 20.30 Uhr) in der Schillerschule Kaiserslautern (Julius-Küchler-Straße 5, 67659 Kaiserslautern) sowie freitags (16 – 20 Uhr) am Heinrich-Heine-Gymnasium Kaiserslautern (Einfahrt gegenüber Pfaffenbergstraße 108, 67663 Kaiserslautern) statt. Neuer Leiter des „LLZ Badminton Kaiserslautern“ ist BVRP-Projekttrainer Christian Stern.

Der Aufnahme in das LLZ geht ein Probetraining voraus, in welchem die Spielerinnen und Spieler herausfinden können, ob ihnen diese Art von Training zusagt.

Mark Baumann, Referent für Leistungssport BVRP:„Die Anerkennung des Standortes in Kaiserslautern als Landesleistungszentrum (LLZ) ist ein weiterer wichtiger Meilenstein für den Badmintonsport in Rheinland-Pfalz. Es zeigt, dass beide Badmintonverbände in Rheinland-Pfalz gewillt sind, den Leistungssport voranzutreiben. Durch die sehr guten Bedingungen am Heinrich-Heine-Gymnasium und in Kaiserslautern war es naheliegend auch dort das LLZ anzusiedeln. Dies ist ein wichtiger Schritt, um das sehr erfolgreich arbeitende System am Nachwuchsstützpunkt (NSP) des Heinrich-Heine-Gymnasiums weiter auszubauen und nach außen hin zu öffnen. Mit Christian Stern haben wir die optimale Besetzung für die Leitung des LLZ gefunden. Er hat einen sehr guten Kontakt in die Basis der Vereine und ist aber auch gleichzeitig ein wichtiges Bindeglied zum NSP. Ich hoffe, dass durch die neue Struktur mit drei Landesstützpunkten und dem LLZ, die Nachwuchsarbeit in den Vereinen Früchte trägt und gut ausgebildete Jugendspieler aus dem ganzen Bundesland den Schritt an das LLZ und danach hoffentlich an den NSP in Kaiserslautern gehen werden. Denn unser Ziel ist es, im U11-U15 Nachwuchsbereich nationale Spitze zu erreichen.“