Die Federballkünstler des Heinrich-Heine-Gymnasium setzten ihre grandiose Serie bei deutschen Ranglistenturnieren dieser Saison fort. In Paderborn spielten sie um die nationalen Einzel- und Mixedplätze in den Altersklassen U 15 und U 17.

Emma Moszczynski vom Horner TV stellte ihre herausragenden Fähigkeiten in den Doppeldisziplinen unter Beweis, indem sie mit ihrem Hamburger Partner relativ ungefährdet den Spitzenranglistenplatz im Mixed U 17 errang. Aber auch im eher ungeliebten Einzel zeigte sie sich mit dem 9, Rang nicht ganz unzufrieden. Ihre Trainingspartnerin vom Heine-Sportzweig Kristina Moßmann (1. BCW Hütschenhausen) landete hier auf dem 12. Platz. Übertroffen wurden beide im Einzel von Indira Dickhäuser vom VfB Friedrichshafen, die mit dem 4. Platz zeigte, dass ihre Ergebnisse der letzten Wochen keine Eintagsfliegen waren. Der Fischbacher Jonas Kehl, Gewinner des vorangegangenen Ranglistenturniers im Mixed, hatte bei diesem Turnier viel Pech. Zwar erreichte er mit seiner Partnerin das Halbfinale, verlor aber dort unglücklich mit 19:21 im dritten Satz. Durch einen Treffer ins Auge war er dann so schwer gehandicapt, dass er das Spiel um Platz drei abgeben musste und zum Einzel gar nicht mehr antreten konnte.

In der Altersklasse U 15 ist Chiara Marino (TuS Neuhofen) zurzeit das HHG-Zugpferd. Sie kam im Einzel auf dem dritten Rang ein, im Mixed wurde sie sogar Zweite. In diesem gemischten Doppel spielte sie mit Matti Luca Bahro, ebenfalls TuS Neuhofen, der unmittelbar vor dem Turnier am HHG eine Probewoche absolvierte. Zu aller Überraschung ging er im Einzel als Deutschlands bester U 15er aus dem Turnier hervor und könnte schon bald die Badminton-Trainingsgruppe am HHG verstärken.

Mit Lea Schwarz und Felix Hammes, beide vom SV Fischbach, war das HHG an diesem Wochenende auch international vertreten. In Trencin nahmen sie an den Slovak Junior teil. In starken Teilnehmerfeldern mit Spielern vor allem aus Osteuropa konnten sie sich durchaus behaupten und wertvolle Weltranglistenpunkte sammeln. Beide zusammen spielten sich im Mixed ins Viertelfinale vor, wo sie durchaus eine Siegchance hatten, aber letztendlich verloren. Die gleiche Runde der letzten acht erreichte Felix Hammes auch im Einzel. Dort unterlag er nach starkem Auftritt dem ukrainischen Meister, zeigte aber, dass er sich internationaler Konkurrenz nicht verstecken muss. Nächstes Wochenende fliegt eine größere HHG-Delegation Mit Cheftrainer Stefan Ljutzkanov zu den internationalen Jugendmeisterschaften von Portugal nach Caldas da Rainha.

Edgar Hammes (Vizepräsident Leistungssport)