Go Girl Projekt - Von Mädels für Mädels!

Die neue Saison hat begonnen und bringt viele Veränderungen mit sich. Der BVRP möchte das neue Projekt „Go Girl! Badminton-Projekt von Mädchen für Mädchen“ vorstellen.

Das Projekt richtet sich an Mädchen in der Altersgruppe U13/U15, die sich bereits im Clubtraining befinden. Das Projekt ist offen für alle Spielerinnen! Wir würden uns freuen, mit euch allen zusammenzuarbeiten!

In unserem Projekt dreht sich alles um Mädchen im Sport. Wir werden unser Bestes tun, um junge Frauen auf ihrem Weg zur Verfolgung und Erreichung ihrer Träume zu unterstützen! Darüber hinaus laden wir alle Coaches ein, mit uns zu arbeiten!

Wir freuen uns sehr, dass unser Projekt von den folgenden namhaften deutschen Badmintonspielern unterstützt wird: Johanna Goliszewski, Bell Herttrich, Jule Petrikowski und Emma Moszczynski!

Informiert euch über das Projekt!


1. BVRP Förderkader-Lehrgang 2019

Bericht vom Förderkader U11 2. bis 4.1.2019

Der Winterlehrgang des BVRP Förderkaders U11 fand vom 2. bis 4. Januar auf dem Gelände des Heinrich-Heine-Gymnasiums (DBV- Nachwuchs-stützpunkt) in Kaiserslautern statt. Am Montagmorgen trafen sich 17 junge Spieler/innen aus 10 Vereinen und insgesamt 8 Trainer, um das 3 Tage Camp zu starten. Für viele der jungen und motivierten Spieler/innen war es das erste Förderkader-Camp. Der erste Tag startete mit einer Aktion, bei der das gegenseitige Kennenlernen aller Camp-Teilnehmer und Trainer im Vordergrund stand. Auch an allen weiteren Tagen gab es immer wieder Gruppen-Aktivitäten während der Trainingseinheiten und in den Pausen dazwischen. Die Morgens- und Nachmittagseinheit hatte immer einen technischen Fokus, in der Abend Einheit gab es Gruppenspiele und Matches.

Während der ganzen Woche hatten die Kinder eine hohe Bereitschaft und Motivation etwas zu lernen. Alle Teilnehmer haben sich zu einer gut harmonierenden Gruppe entwickelt, in der jeder bemüht war den Anderen sowohl während des Trainings, als auch zwischen den Einheiten, zu unterstützen.

Teilnehmer: : Emma Schäfer (TV Pfortz Maximiliansau), Jolina Bromer, Olivia Owczarz, Victoria Neumeister (TSG Grünstadt), Tom Hollinger, Aaron Winter (1. BCW Hütschenhausen), Christopher Debus, Lennox Jentzsch (ASV Waldsee), Phelina Padeken (SV Fischbach), Mika Dobrodinsky (TSV Eppstein), Helen Meier, Sophia Vowinkel (TG Worms), Louis Elias Braun, Fynn Cronauer (PBC Münchweiler), Joey Kobylanski (BT Pirmasens), Jonas Wagner, Emilia Winkler (PSV Bad Kreuznach).

Trainer Team: Christian Stern, Luana Marino, Chiara Marino, Lea Schwarz, Kristina Mossmann, Oliwia Zimniewska, Renate Philippi, Daniel Büchel

Bericht Förderkader U13/ U15/U17 4. bis 6.1.2019

Streng dich an, es lohnt sich!

Dies ist der Rat den Emma Moszcynski (17-jährige DBV Kader Spielerin und Gewinnerin von insgesamt 4 Bronzemedaillen auf europäischer Ebene) den Nachwuchsspielern mitgeben konnte. 15 junge Badminton Begeisterte kamen am ersten Januarwochenende zum Förderkaderlehrgang in Kaiserslautern zusammen. Da einige der Kinder schon mehrfach am Trainingscamp am Heinrich-Heine-Gymnasium teilgenommen haben, war von Anfang an ein vertrautes Gruppengefühl zu spüren.

Ganz besonderes Interesse wurde bei den Spielern geweckt, als sie die Möglichkeit bekamen der Jugendnationalspielerin Emma Moszczynski alle erdenklichen Fragen zu stellen. Die Fragen reichten von ,,Wann hast du mit Badminton angefangen?“, und ,,Wie bist du zu deinem Sponsor gekommen?“ zu ,,Was wünschst du dir vom deutschen Badminton Sport für die Zukunft?“. Gerade ihr Rat an die Gruppe :,,Streng dich an, es lohnt sich!“ diente den Kindern als Ansporn, sich selbst mit Kopf und Hand damit zu beschäftigen, ihre eigenen motivierenden Worte zu verfassen. Diese tragen sie jetzt in der Badminton Tasche immer bei sich.

Zu Beginn der letzten Trainingseinheit konnten die Teilnehmer des Lehrgangs denjenigen unter sich ausmachen, der ihrer Meinung nach den meisten Einsatz gezeigt, die cleversten Fragen gestellt und die größte Leidenschaft auf den Hallenboden bringen konnte. 

Sieger der denkbar knappen Abstimmung wurde Jannick Setter (SV Offenhein), der neben der Anerkennung von Spielern und Trainern auch mit einem Trikot von Emma in die letzte Einheit starten durfte.

Den Trainern Caren Geiss, Olivia Zimniewska, Mark Baumann und Christian Dümler war es eine Freude mit einer Gruppe zusammen zu arbeiten, die immer mehr als Team zusammenwächst.

C. Dümler


BVRP Trainingsworkshop U9-U15 in Kooperation mit dem ASV Waldsee

BVRP Trainingsworkshop U9/U11/ U13/U15 in Kooperation mit dem ASV Waldsee

Am 2. Februar fand in Waldsee der erste Trainingsworkshop 2019 statt. Insgesamt hatten 22 Spieler und 13 Trainer, darunter diverse Vereinstrainer, einige angehende B-Trainer und die BVRP Projekttrainer Caren Geiss und Christian Stern, zu diesem Event angemeldet. Ab 9.00 Uhr trudelten Spieler und Trainer beim Ausrichter, dem ASV Waldsee, ein. Neben zahlreichen Spielern vom gastgebenden Verein waren auch noch Nachwuchsakteure vom TSV Speyer, aus Schifferstadt, vom TuS Haardt, der TG Westhofen, dem TV Bensheim und dem TVPM Maximiliansau anwesend. Das Durchschnittsalter der Spieler war mit 9 Jahren sehr jung. Der/ die jüngsten Spieler/in waren 6 Jahre alt, die ältesten 12 Jahre. Es waren 9 Mädchen und 13 Jungen am Start. Also eine bunt gemischte und hoch motivierte Gruppe, die insgesamt 7 Stunden gemeinsam mit den Trainern an unterschiedlichsten Themen arbeiteten. Projekttrainer Christian Stern leitete in gewohnt lockerer Art den Workshop und bescherte dabei nicht nur den Kindern neue Erfahrungen. Den Auftakt des Trainingstages machte eine Gemeinschaftsübung, bei der mit verbundenen Augen das Vertrauen an den Partner gefragt war. Im Anschluss daran war eine Teamaufgabe unter erschwerten Bedingungen zu lösen und dann gab es etwas Bewegung und Körperstabilität in Wettkampfform. Bevor die Trainer in die technischen Themen des Tages eingewiesen wurden, galt es erneut einige Teamaufgaben mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden zu erfüllen. Nach einer kurzen Pause wurden dann die Trainer von Projekttrainer Christian Stern eingewiesen und die Kinder arbeiteten spielerisch mit den Koordinationsblöcken und durften am Ende ihre Sprungfähigkeit unter Beweis stellen. Und dann hieß es „Schläger holen“ und „ab aufs Feld“…. Immer vier Kinder und zwei Trainer hatten ein Feld zur Verfügung und arbeiteten am Laufrhythmus, dem Griffwechsel und der Schlägeröffnung im Vorderfeld. Hierbei wurden verschiedene Übungsvarianten durchgeführt. Nach der Mittagspause, in der alle Workshop-Teilnehmer Energie tankten, ging es am Nachmittag in die 2. Einheit. Es wurde weiter an der Bewegung auf dem Feld gearbeitet. Zusätzlich zum Vorderfeld, kam nun noch der Laufweg mit entsprechender Schlägeröffnung ins Hinterfeld dazu. Außerdem wurden die beiden Zusatzwettbewerbe der neuen Mini- und Junior-Cup Serie (1. Termin am 9./10.03. in Grünstadt) vorgestellt und geübt.  Den Abschluss des abwechslungsreichen und kurzweiligen Trainingstages bildeten verschiedene Übungen mit dem „fliegenden Ball“ und einige Matches. Nach einer kurzen Abschlussrunde, dem gemeinsamen Hallenaufräumen und der Abklatschrunde machten sich alle Teilnehmer müde, zufrieden und vielen neuen Eindrücken auf den Heimweg.

Der nächste Workshop findet am 2. UND 3. März in Hütschenhausen statt, wobei es auch die Möglichkeit einer Hallenübernachtung geben wird. Infos: https://doo.net/veranstaltung/29941/buchung


HHG Schülerin Katharina Nilges erspielt bei der U13-A-Rangliste die Bronzemedaille im Mädchendoppel

HHG Schülerin Katharina Nilges (BV Rheinland) erspielt bei der DBV-U13-A-Rangliste in Berlin mit Partnerin Aliya Vogt (Union Lüdinghausen) die Bronzemedaille im Mädchendoppel

Am vergangenen Wochenende fand in Berlin die 2. DBV-A-Rangliste der Altersklasse U13 statt. HHG-Schülerin Katharina Nilges reiste mit ihren Eltern und Coach aus Bad Marienberg an und spielte ein erfolgreiches Turnier. Im 33er Teilnehmerfeld des Mädcheneinzels erreichte sie nach 4 Siegen das Viertelfinale und unterlag dort mit 7-11 6-11 7-11 Sophia Lehmann aus Berlin. Im Mädchendoppel ging sie erstmalig mit der Lüdinghausenerin Aliya Vogt an den Start. Die beiden Spielerinnen harmonierten gut und erspielten sich bei ihrer Turnierpremiere mit 3 Siegen und der anschließenden Halbfinalniederlage (6-11 6-11 4-11) gegen Lehmann/ Zeisig (Berlin) die Bronzemedaille. Damit konnte Katharina weitere wertvolle Ranglistenpunkte für die Deutsche Meisterschaft U13 sammeln.

links Aliya Vogt, rechts Katharina Nilges

BVRP Förderkaderspieler nehmen an der 1. DBV A-Rangliste in Neumünster, Schleswig-Holstein, teil

Am Freitag den 18.1. machten sich insgesamt 8 Spieler und 3 BVRP-Coaches auf den Weg gen Norden, um in Neumünster an der DBV A-Rangliste der Altersklassen U11 und U13 teilzunehmen. Eine Gruppe nutzte die Bahn und die andere Gruppe fuhr mit dem PKW.     

Am späten Nachmittag erreichten alle das Ziel und nachdem in der Jugendherberge die Zimmer bezogen waren, ging es zum „Energie auffüllen“ zum Italiener und anschließend zeitig ins Bett.

Am Samstagmorgen ging es nach dem Frühstück dann zu Fuß auf den Weg zur Halle. Gut erwärmt vom Fußmarsch wurde sich noch etwas eingespielt und pünktlich um 9.00 Uhr startete dann das Turnier mit den Einzeldisziplinen der Altersklasse U11 und den gemischten Doppeln der Altersklasse U13. Im Einzel gingen Marius Setter (SV Offenheim) und Ian Baumann (ASV Landau) an den Start und konnten mit jeweils 2 Siegen in der Gruppe die Ko-Runde erreichen. Dort unterlag Marius in 3 Sätzen gegen Tim Daniel Garus vom Kölner FC BG. Ian machte es spannend. In einem umkämpften 5 Satz Match musste er sich nur knapp mit 7-11 11-9 11-9 5-11 4-11 gegen Leroy Englich vom SC Melle O3 geschlagen geben. Beide U11er erreichten damit im 19er Starterfeld einen guten 9. Platz. Im Mixed U13 starteten Katharina Nilges (Tus Bad Marienberg)/ Fabian Rys (SV Fischbach), Amelie Jacob (SV Fischbach)/ Sai Chintakula (PSV Ludwigshafen), sowie Anbritta Dlima (ASV Landau)/ Joshua Bernhard (SV Fischbach). Für die Paarungen Amelie/ Sai und Annbritta/ Joshua hieß es Erfahrungen sammeln gegen die noch zu starken Gegner. Katharina und Fabian unterlagen dagegen in der Gruppenphase nur hauchdünn im 5. Satz gegen Lennart Pompe/ Sina Otto (SV 1880 Unterpörlitz) und verpassten damit knapp den Einzug in die Ko-Runde.

Nach diesen beiden Disziplinen waren die U11er für den ersten Turniertag fertig und die U13er starteten in den 2. Wettbewerb. Auch für sie stand nun das Einzel auf dem Plan. Bei den Mädchen schafften Amelie und Katharina im 44er Starterfeld den Einzug in die Ko-Runde. Dort unterlag Amelie im 16tel Finale gegen die an 3 gesetzte Isabel Kleban (Leverkusen) und Katharina im 8tel Finale gegen die an 1 gesetzte Eva Stommel (Berlin). Bei den Jungen waren insgesamt 47 Spieler am Start. Hier schaffte Joshua den Weg aus der Gruppe und unterlag dann im 16tel Finale gegen den an 2 gesetzten Hans Huß (Berlin). Der lange Turniertag von 9.00 bis 21.00 Uhr bot etwas Abwechslung, als um kurz vor 16.00 Uhr der Feueralarm in der Halle ohne ersichtlichen Grund ausgelöst wurde und die Feuerwehr und Polizei diese dann erst nach einer knappen Stunde wieder für den Spielbetrieb frei gab…. Dadurch gab es für alle, wenn auch etwas unfreiwillig eine Pause und viel frische Luft.

Um 20.00 Uhr waren alle BVRP´ler fertig und beim Asiaten wurde zum Abend gegessen und dann ging es zurück in die Jugendherberge.

Sonntagmorgen hieß es dann wieder früh aufstehen, frühstücken, Sachen packen und zu Fuß zur Halle. Dort standen die Doppelkonkurrenzen auf dem Plan.  Alle Spieler hatten einen Partner und konnten somit auch an diesem Turniertag ihr Können unter Beweis stellen.

In der Altersklasse U11 spielten Ian und Marius gegen die zum Teil ältere Konkurrenz schon gut mit und konnten wichtige Erfahrungen sammeln. Für die U13er Fabian/ Joshua und Sai/ Jonas Janisch (NIS) war die Konkurrenz noch sehr stark und gab Eindrücke mit auf den Heimweg.

Bei den Mädchen schafften Annbritta und Amelie den Einzug in die Ko-Runde und mussten sich dort gegen die späteren Turniersieger Lehmann/ Zeisig aus Berlin in 3 Sätzen geschlagen geben. Katharina und ihre Partnerin aus Niedersachsen verpassten nach einem 5 Satz Krimi nur knapp den Einzug in die Runde der letzten 16.

Um 14.30 war für die Spieler und Betreuer des BVRP die A-Rangliste beendet und man machte sich mit vielen neuen Eindrücken, Erfahrungen und Ideen für das zukünftige Training auf die  weite Heimreise. Um 22.00 Uhr erreichten alle ihr Ziel und vielen müde ins Bett.

… vielleicht treten diese Medaillen schon bald die Heimreise mit uns an …

Alle Ergebnisse finden Sie unter: https://www.turnier.de/sport/matches.aspx?id=9E976F7C-31DC-48C9-AC8E-0233D2B3B135

von Caren Geiss


Ausschreibung Endrunde U19 Komplettmannschaften

Die Ausschreibung für die Endrunde der Komplettmannschaften U19 am 10. Februar 2019 findet ihr hier. Meldungen bitte an jugendrunde@b-v-r-p.de.
Sebastian Züfle
Staffelleiter Jugend


HHG-Schüler Tobias Mickel mit zwei dritten Plätzen bei internationalem Jugendturnier in Zypern

Setzplatz für Jugend-Europameisterschaft U17 das Ziel

Tobias Mickel, Badmintonspieler des Bundesligisten SV Fischbach und Schüler des Heinrich-Heine-Gymnasiums Kaiserslautern, überzeugte erneut mit guten Leistungen auf europäischer Ebene. 

Tobias Mickel

In der zyprischen Hauptstadt Nikosia fanden vom 14. bis 16. Dezember die „Cyprus U17 International“ statt. Für Mickel war es das zweite internationale Turnier der laufenden Saison, welches in die Wertung der U17-Europameisterschaft, vermutlich im September dieses Jahres, eingeht. 

Im Einzel sah der Turniermodus zunächst Gruppenspiele vor, sodass jeweils die Erst- und Zweitplatzierten ins Achtelfinale kamen. In seinem ersten Spiel bezwang Mickel seinen Gegner mühelos in zwei Sätzen, bevor er im darauffolgenden Gruppenspiel gegen einen Russen über die volle Distanz gehen musste und knapp gewann. 

Als Gruppenerster rückte Tobias Mickel ins Achtelfinale vor und stellte hier sowohl gegen Daniel Clarke aus Wales und im Viertelfinale gegen Shai Yanai aus Israel seine spielerische Klasse eindrucksvoll unter Beweis. 

Diese Dominanz konnte Mickel im Halbfinale gegen den Russen Igor Pushkarev über eineinhalb Sätze abrufen, bevor sein Kontrahent durch großen kämpferischen Einsatz besser ins Spiel fand und die Partie im dritten Satz knapp drehen konnte. Etwas enttäuscht über den Spielverlauf, musste sich Mickel dadurch mit der Bronzemedaille begnügen.

Ebenfalls das Halbfinale erreichte der HHG-Schüler imDoppel mit Partner Kilian Maurer aus Nürnberg. Nach Matchsiegen gegen Paarungen aus Zypern und Italien hatten die beiden gegen die späteren Turniersieger aus Russland, Lev Barinov/Kirill Bunkov, das Nachsehen. 

Dennoch ein erfolgreiches Abschneiden für den erst 15-Jährigen Tobias Mickel, der hierdurch wichtige Qualifikationspunkte für die U17-Europameisterschaft in diesem Jahr erzielen konnte. Noch im Januar steht dann die nächste internationale Turnierteilnahme in Schweden an.


Bundesliga: Hinrunde mit Höhen und Tiefen endet vorläufig auf Tabellenplatz 7

SV Fischbach Badminton Bundesliga Saison 2018/2019
Felix Jubel K

Ein wenig enttäuscht sind die Spielerinnen und Spieler nach den letzten drei Partien in der 2.Bundesliga Süd schon. Hat der gute Saisonstart doch inzwischen einen bitteren Beigeschmack durch die zuletzt sehr unglücklichen, aber deutlichen Niederlagen bekommen.
Anfang September startete die Mannschaft motiviert mit zwei Siegen gegen die Mannschaften aus München (TSV Neubiberg/Ottobrunn 1920) und Geretsried (TuS Geretsried). Bei beiden Siegen überzeugten neben den beiden Damen Alina Hammes und Lena Germann auch die vier Stammherren Felix und Fabian Hammes sowie Lukas Junker und Julian Degiuli. Samstags konnten alle Spiele bis auf das erste Herrendoppel und das Mixed gewonnen werden. Im ersten Herrendoppel zogen die Brüder Felix und Fabian denkbar knapp mit 10:12 den Kürzeren. Ähnlich knapp verlief das Mixed von Lukas und Lena. Am Ende stand auch hier eine Niederlage im fünften Satz mit 7:11. Alle anderen Spiele konnten teilweise in drei, sonst in vier Sätzen gewonnen werden. Am Sonntag trat die Mannschaft beim Aufsteiger dem TuS Geretsried an. Neben dem irischen Nationalspieler Mark Brady kann die Mannschaft mit Ann-Katrin Spöri auf eine starke Dame zurückgreifen, welche allerdings an diesem Spieltag verhindert war. Relativ untypisch konnten an diesem Tag Felix und Fabian in ihren Einzel das Feld nicht als Sieger verlassen. Stark zeigten sich neben dem beiden Damen Alina und Lena, vor allem das zweite Herrendoppel mit Lukas und Julian. Der Grundstein für eine erfolgreiche Saison sollte mit diesem Auftakt gelegt sein. 

Fabi Smash SVF Marktheidenfeld

Weiter ging es Ende September gegen die Mannschaft des TV 1884 Marktheidenfeld. Viele enge Spiele endet in der Gesamtrechnung mit einem 4:3 zu Gunsten der bayrischen Mannschaft. Besonders umkämpft waren das Dameneinzel von Lena gegen die Nummer eins der deutschen Rangliste im Dameneinzel Brid Stepper und das erste Herreneinzel von Felix gegen Tim Specht. Felix zog denkbar knapp mit 12:14 im fünften und entscheidenden Satz den Kürzeren, was gleichbedeutend mit der ersten Saisonniederlage für die Mannschaft war. An zwei Punkten beteiligt war Lukas im zweiten Herrendoppel mit Julian und im Mixed mit Barbara Bellenberg. Den dritten Punkt für die Fischbacher holte Felix älterer Bruder Fabian im zweiten Herreneinzel. Dank starker kämpferischer Leistung kehrten die Spielerinnen und Spieler aber mit einem Punkt zurück in die Pfalz.

HD Degiuli Junker kJulian Degiuli ist seit Jahren eine der tragenden Stützen der 1. Mannschaft des SV Fischbachs. Der Lehrertrainer am HHG gilt im zweiten Doppel mit Lukas Junker als schwer zu schlagen.

Der erste Doppelspieltag Anfang Oktober in der heimischen Halle in Enkenbach-Alsenborn endet leider ebenfalls mit zwei knappen Niederlagen gegen den SV GutsMuths Jena sowie den SV Fun-Ball Dortelweil 2. Bei den Damen fehlten an beiden Tage mit Alina und Barbara die beiden erfahrenen Damen der Mannschaft. Lena machte ihre Sache aber sehr gut an der Seite von Lisa Diemer und Louisa Marburger. Der Jugend eine Chance geben und junge Spielerinnen und Spieler an das Bundesliganiveau heranführen ist seit vielen Jahren eins der Ziele des SV Fischbach. Dies wurde konsequent in den letzten Jahren umgesetzt und soll auch in Zukunft weitergeführt werden. Samstags agierten Lena und Lisa im Damendoppel stark und konnten dieses in fünf Sätzen gewinnen. Auf die beiden Herreneinzel von Felix und Fabian war einmal mehr Verlass. Unglücklich war vor allem die Niederlage im fünften Satz von Lukas und Julian mit 8:11, zeigt dies doch, dass ein Sieg drin gewesen wäre. Sonntags sahen sich die Damen einer schweren Aufgabe gegenüber. Erneut waren es mit Felix und Fabian die beiden Einzel, welche zwei Punkte für die Fischbacher sicherten. Zudem überzeugten einmal mehr Lukas und Julian mit einem deutlichen Sieg im zweiten Herrendoppel. Schade auch hier die Niederlage im ersten Herrendoppel mit 9:11 im fünften Satz.

Barbara Bellenberg unterstützt als Rückkehrerin mit internationaler Erfahrung die Mannschaft beim Ziel Klassenerhalt., Lena Germann zeigt in ihrer ersten Saison bei den Erwachsenen gute Leistungen und rechtfertigt das Konzept des SV Fischbach konsequent auf junge Talente zu setzen.

Beim Auswärtsspieltag Ende Oktober war der Mannschaft klar, dass es um wichtige Punkte für den Klassenerhalt beim Konkurrenten dem TV Dillingen ging. Dementsprechend stark war die Aufstellung. Mit Alina, Felix und Fabian traten gleiche drei Schützlinge der Badmintonfamilie Hammes an; unterstützt durch Barbara Bellenberg sowie Lukas Junker und erstmalig Julian Reuther. Der Wichtigkeit des Spiels bewusst kämpften alle um jeden Punkt. Einen unglücklichen Tag erwischte dabei Lukas. Er konnte seine beiden Partien an diesem Tag nicht positiv gestalten und verlor mit Julian unglücklich im zweiten Herrendoppel. Zudem vermochte er keinen Sieg im Mixed mit Barbara verbuchen. Dennoch stand am Ende ein wichtiger 5:2 Sieg und beruhigende zwei Punkte auf dem Punktekonto.

Für die junge Louisa Marburger kam im ersten Jahr beim SV Fischbach zu ihrem ersten Einsatz in der zweithöchsten deutschen Spielklasse.

Am ersten Wochenende im November standen zwei schwere Auswärtsspiele in München und Schorndorf auf dem Programm. Hier erwischte der SV Fischbach leider ein rabenschwarzes Wochenende. Samstags konnte man beim TSV Neuhausen-Nymphenburg lediglich zwei Satzgewinne verbuchen und musste sich mit 0:7 geschlagen geben. Einen Satzgewinn gelang dem zweiten Herrendoppel durch Lukas und Julian, welches einmal mehr eine gute Leistung abrufen konnte. Zudem konnte Maria Boevska bei ihrem ersten Bundesligaeinsatz im Dameneinzel der Slovenin Kaja Stankovic einen Satz abnehmen. Die hohe Niederlage sollte aber kein Beinbruch darstellen, ist das Team aus München gespickt mit internationalen Spielerinnen und Spielern und strebt nach seinem Abstieg aus der ersten Bundesliga den direkten Wiederaufstieg an.

Maria Boevska wechselte vor wenigen Jahren zum SV Fischbach. Die gebürtige Bulgarin und Schülerin am HHG hat Stärken vor allem im Dameneinzel.

Sonntags waren die Spielerinnen und Spieler aus der Pfalz zu Gast bei der SG Schorndorf. Gegen Schorndorf gab es in den letzten Jahres immer umkämpfte Begegnungen, so dass sich die Fischbacher Chancen auf Punkte ausrechneten. Doch auch an diesem Tag konnte man nichts Zählbares aus Baden-Württemberg mitnehmen. Am Ende stand eine unerwartet hohe 1:6 Niederlage. Erneut siegreich waren Lukas und Julian im zweiten Herrendoppel. Umkämpft waren neben dem ersten Herrendoppel durch Felix und Fabian vor allem auch das Mixed von Lukas und Barbara. Beide Spiele gingen knapp im fünften Satz an die Gegner. Die übrigen Begegnungen endeten deutlich zugunsten der Schorndorfer.

Was für ein grandioser Einstand für Levin Henze: An der Seite von Fabian Hammes konnte er das zweite Herrendoppel gegen Bischmisheim gewinnen

Unglücklich verlief der letzte Spieltag der Hinrunde zuhause gegen den 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim 2. Für Levin Henze verlief sein erster Einsatz in der zweiten Bundesligamannschaft jedoch hervorragend. An der Seite von Fabian konnte er das zweite Herrendoppel siegreich gestalten. Überragend auch die Leistung von Felix im ersten Herreneinzel. Er konnte mit Simon Wang den Ersten der Deutschen Rangliste in vier Sätzen schlagen. Auch Maria schnupperte im Dameneinzel an ihrem ersten Sieg, musste sich aber am Ende knapp im fünften Satz geschlagen geben. Auch das erste Herrendoppel von Felix und Lukas war in fünften Sätzen unterlegen. Beide Spiele zeigen, dass am Ende durchaus auch ein Sieg kurz vor Weihnachten drin gewesen wäre. Durch die knappen Niederlagen stand am Ende aber eine 2:5 Niederlage zu Buche.

Lukas Junker ist vor allem für seinen kämpferischen Einsatz bekannt. Er gibt keinen Ball verloren.

Damit geht der SV Fischbach auf Platz 7 in die Winterpause. Der Abstand zu potentiellen Abstiegsplätzen ist mit 4 Punkten aber keineswegs beruhigend, so dass die Spielerinnen und Spieler sich weiterhin strecken müssen, um den Klassenerhalt möglichst früh zu sichern.

Weiter geht’s bereits Mitte Januar mit dem Rückspiel gegen 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim 2 auswärts sowie zwei Heimspielen gegen TSV Neuhausen-Nymphenburg und die SG Schorndorf.

Wir freuen uns weiterhin über lautstarke Unterstützung bei den Heimspielen und wünschen bis dahin einen guten Start ins Jahr 2019!