Vormittags gab es die Zeugnisse und die Sommerferien wurden eingeläutet… und Nachmittags machten sich erneut zehn motivierte Nachwuchsspieler mit drei Trainern auf den Weg nach Baden Württemberg, wo am Samstag und Sonntag eine weitere DBV A-Rangliste der Altersklassen U11 und U13 ausgetragen wurde.

Die Quartiersuche hatte im Vorfeld etwas Probleme bereitet. Mehr durch Zufall wurde auf einem Campingplatz in idyllischer Lage in Bungalows übernachtet. Dies stellte sich als totaler Glücksfall heraus. Denn die Kinder konnten dort herumtoben, es gab Frühstück im Freien und nach dem 1. Turniertag wurde sich im Schwimmbad abgekühlt und anschließend auf dem Campingplatz gegrillt.

Das Turnier war sehr chaotisch. Der Ausrichter hatte eine große Anzahl an Spielern zugelassen und war mit der Durchführung sichtlich überfordert. Es gab keinen geregelten Zeitplan und häufig standen die Spielfelder leer. Es wurde zusätzlich in einer benachbarten Halle gespielt, die jedoch keinerlei Kontakt zur eigentlichen „Haupthalle“ hatte. Obwohl es sich um eine A-Rangliste handelte wurde nicht wie gewohnt zunächst in Gruppen und dann im ko-System gespielt, sondern in den Doppel-/ Mixed gab es direkt die ko-Runde. Das war für unsere „Neueinsteiger“ auf diesem Niveau sehr schwer und es gab viele Erst-Runden-Niederlagen.

Im Mixed U13 gelang Fabian Rys (SV Fischbach) und Annbritta Dalima (ASV Landau), sowie Jakob Kubik (SV Offenheim) und Amelie Jacob (SV Fischbach) der Einzug in Runde 2. Dort mussten sich beide Paarungen dann geschlagen geben. In den darauf folgenden Einzeln gelang Ian Baumann (ASV Landau) ein Sieg in der Altersklasse U11. Und mit einer guten 3 Satz Leistung schnupperte er sogar am Einzug in die ko-Runde. Amelie Jacob konnte in der Altersklasse U13 ebenfalls ein Match für sich entscheiden und zeigte gegen die an 1. gesetzte Isabel Kleban eine sehr gute Leistung. Auch Maja Jetter (ASV Landau) konnte eine Partie für sich entscheiden. Für alle anderen BVRP Athleten stand das „Erfahrung-sammeln“ im Vordergrund.

Am 2. Turniertag wurde dann Doppel gespielt. Hier konnten einzig Ian Baumann (ASV Landau)/ Aaron Winter (1.BCW Hütschenhausen) mit einem Sieg über Karmann/ Vecerdea ins Halbfinale einziehen und wurden abschließend 4. Alle anderen Paarungen spielten teilweise gut mit, zum siegen reichte es aber noch nicht.

Nun gilt es für alle: Fleißig trainieren und bis zum nächsten Turnier die vorhandenen Baustellen weiter minimieren…und die Ferien genießen 🙂