Breitensportveranstaltungen

Die aktuellen Aktivitäten findet Ihr auch unter der Rubrik Terminkalender. Dort könnt Ihr unter Bereich den Breitensport auswählen und dann den Suchen-Button drücken. Der BVRP-Breitensport bietet ca. 15 Maßnahmen pro Jahr an, in welchem sämtliche Breitensportspieler ob Jung oder Alt teilnehmen können. Um sich für eine Veranstaltung anzumelden, bitte ich euch um eine E-Mail (breitensport@b-v-r-p.de) und um die verbindliche Anmeldung, bei unserem Veranstaltungsdienst.

 

Turniere

Das Nikolausturnier findet dieses Jahr am 09.12.2018 statt. Nähere Infos findest du hier

Berichte

Bericht über das BadmintonCamp vom 23.-24. Juni 2018 in Eppstein

Am Samstagmorgen erreichten alle Teilnehmer pünktlich um 9:30 Uhr die Isenachhalle in Eppstein. Gegen 10 Uhr wurden alle von den Trainern begrüßt und erhielten einen Überblick der geplanten Trainingseinheiten und des Ablaufs. Jeder Trainer und Teilnehmer stellte sich kurz selbst vor, damit jeder wusste mit wem er das Wochenende verbringen würde. 

Im Anschluss der Einführung wärmten sich alle mit auf dem Boden liegenden Leitern auf, die mithilfe verschiedener Lauf- und Hüpfarten mehrfach überquert werden mussten. Besonders die schnellen, kurzen Schritte sind wichtig für Badminton. Nachdem alle aufgewärmt waren, begann auch schon die erste Einheit mit verschiedenen Techniken für das vordere Spielfeld am Netz, wie z.B. das „Töten“ des Balles am Netz oder das kurze Ablegen des Balles am Netz mit Vor- und Rückhandannahme. Gegen 13 Uhr war Mittagspause und der Veranstalter stellte ein sehr schmackhaftes Mittagessen zur Verfügung. Danach ging es fleißig mit weiteren Techniken weiter. Diesmal war das hintere Feld im Fokus. Es ging also bspw. um den weiten Schlag (Clear) oder eine Einspieltechnik (Racketspeed), die man sehr gut zum Aufwärmen nutzen kann. Danach spielten wir mehrere Runden „Englisches Doppel“. Dabei werden alle Spieler (Trainer und Teilnehmer) auf den Feldern verteilt. Jeder hat sein eigenes Halbfeld. Es waren drei Bälle im Spiel, die in alle anderen Felder gespielt werden durften, sodass man sehr gut auf sein Feld achten musste. Nach drei Fehlern schied man aus und die letzten zwei Spieler spielten ein kurzes Entscheidungseinzel.

Nach diesem sehr erfolgreichen Trainingstag gab es Abendessen. Anschließend begann das angekündigte Funturnier, bei dem auch die Trainer mitspielten. Es wurde nach jedem Spiel mithilfe von Spielkarten neu ausgelost, wer mit wem spielt. So hatte man in jeder Runde einen neuen Partner und es wurde nie langweilig. Abends bestand die Möglichkeit das Deutschlandspiel der WM zu schauen. Der Samstag endete mit der äußerst lustigen Fortsetzung des Funturniers bis in die frühen Morgenstunden.

Nach einer gemütlichen Übernachtung in der Halle auf Matten, begann der zweite Trainingstag um 9 Uhr mit einem ausgiebigen Frühstück. Danach fingen alle mit einem 20 minütigen Aufwärmtraining an. Bis zum Mittagessen gegen 13 Uhr gab es weitere Techniken, wie z.B. der Umsprung, um weite Bälle mit einem Raumgewinn zu erlaufen oder das Abwehren von Schmetterbällen im Mittelfeld. Nach dem Essen begann das Kaiserspiel. Dabei wurden alle Teilnehmer auf die Felder verteilt. Jeder hatte ein Halbfeld für sich und spielte gegen sein Gegenüber. Allerdings mit nach jeder Runde wechselnden Bedingungen, wie z.B. nur im vorderen, nur im hinteren oder nur im mittleren Feldbereich darf gepunktet werden. Die Gewinner zogen dann immer ein Feld weiter Richtung Kaiserfeld, welches der Trainer vorher bestimmt hatte, und die Verlierer zogen immer ein Feld weiter in die andere Richtung. Somit fanden sich nach einigen Runden die Spieler mit ähnlicher Spielstärke auf einem Feld. Außerdem konnte man aufgrund der verschiedenen Bedingungen seine eigenen Stärken und Schwächen herausfinden.

Im Anschluss an das Kaiserspiel gab es wieder ein köstliches Mittagessen. Danach fanden alle in ihre Endgruppen des Kaiserspiels zurück und die Einzelspielanalysen begannen. Dabei beobachtete immer ein Teilnehmer einen anderen und markierte auf einem Zettel die gemachten Punkte und die Fehler des Beobachteten. In der zweiten Runde wurde getauscht und der vorige Beobachter wurde analysiert. Im Anschluss an die einzelnen Spiele halfen auch die Trainer bei den Analysen. Gegen 15 Uhr war die Einheit beendet. Zu guter Letzt gaben die Trainer und die Teilnehmer ein abschließendes Fazit des Camps. Die Teilnehmer nannten auch den Aspekt, der für sie persönlich am wichtigsten war.

Das Fazit des Badminton-Camps ist durchweg positiv. Die Trainer haben bei allen Teilnehmern sehr individuell analysiert, konstruktiv kritisiert und beraten. Die gelernten Techniken und Taktiken werden sich sicherlich bei vielen festigen und einen großen Fortschritt bringen. Ein großes Dankeschön gilt nicht nur den Trainern, sondern auch den fleißigen Köchen und Versorgern des ausrichtenden Vereins, die das Wochenende mit Verpflegung, Unterkunft und technischer Unterhaltung zu einer gelungenen Erfahrung gemacht haben. Ein solches Camp mitzumachen ist wirklich jedem zu empfehlen, der sich im Badminton entwickeln und verbessern möchte. Vielen Dank!!!

Bericht: Johanna Draut

Rückblick auf die 22. Stadtmeisterschaften in Frankenthal am 05. und 06. Mai 2018

Die  22. Frankenthaler  Stadtmeisterschaft Badminton für Kreisliga- und Hobbyspieler ist Geschichte und die Anspannung bei den Organisatoren des Turniers ist der Freude über den reibungslosen Verlauf gewichen.                 Veranstalter war der Badmintonverband Rheinhessen-Pfalz mit der VT Frankenthal, Abt. Badminton, als Ausrichter. Für die 2 Turniertage hatten sich 70 Teilnehmer angemeldet, die zum Turnier auch alle anwesend waren. Am Samstag 10.00 Uhr wurde gestartet mit den 9 Mixed Paarungen.

  1. Platz    Doreen Uhle / Eichenlaub, Patrik   
  2. Platz    Dominik Thonle / Duangjan Thonle
  3. Platz    Carina Dehn / Alexander Meier      

Ab 14.00 wurden die Damen- und Herreneinzel ausgetragen. Bei den Damen fanden sich 8 Teilnehmerinnen und bei den Herren 12 Teilnehmer ein.

  1. Platz    Doreen Uhle               SV Viktoria Herxheim
  2. Platz    Angela Weiß              TSV Sinsheim
  3. Platz    Victoria Maurer         SV Viktoria Herxheim
  1. Platz    Sven Kunz                   TV Germania Wiesenbach
  2. Platz    Dennis Honacker       VT Frankenthal
  3. Platz    Bernd Seifert              GW Wiesbaden

Am Sonntag ging es ebenfalls pünktlich um 10.00 Uhr mit den Damen- und Herrendoppel weiter. Bei den Damendoppel gab es 4  und bei den Herrendoppel gab es 14 Paarungen. Viele Teilnehmer spielten bereits am Samstag, so dass  ganz bestimmt nicht über einen Mangel an Spielmöglichkeiten geklagt werden konnte. Dafür waren aber gegen Ende des zweiten Tages gewisse Erschöpfungs- und Müdigkeitserscheinungen sichtbar.

  1. Platz    Carina Dehn / Hannelore Schlick                
  2. Platz    Ann-Katrin Hintsch / Beate Hauckhold-Hof          
  3. Platz    Beate Höh / Verena Hilge                           
  1. Platz    Daniel Badstöber / Sven Kunz                     
  2. Platz    Jürgen Heusser / Frank Sieber                     
  3. Platz    Thomas Steinecke / Jonas Scherer              

Es  gab viele packende Spiele, die mit vollem Einsatz und einem beträchtlichen Maß an Können und Fairness durchgeführt wurden.  Jeder Teilnehmer erhielt bei der Siegerehrung die obligatorische Urkunde. Die 3 Erstplatzieren je Disziplin bekamen zusätzlich noch als Preis einen Gutschein eines Elektronikmarktes. Von vielen Teilnehmern wurden die gute Organisation und der geregelte Ablauf des Turniers gelobt. Auch sehr positiv ist zu bemerken, dass es keine Verletzungen gab. Ohne die vielen Helfer im Vorfeld und während des Turniers kann eine solche sportliche Veranstaltung nicht stattfinden. Deshalb hier nochmals ein Dankeschön den Organisatoren, der Turnierleitung, dem Service für die gute Bewirtung, der Stadt Frankenthal für die Halle und den Sponsoren die das Turnier unterstützt haben.

Siegerehrung Mixed
Siegerehrung Dameneinzel
Siegerehrung Damen- und Herrendoppel


Weitere Infos siehe https://www.facebook.com/vtftbadminton

Bericht und Fotos: VT Frankenthal / Bernd Menning