Begrüßung durch Julian Degiuli

Zum ersten Mal richtete das Heinrich-Heine-Gymnasium alle Regionalentscheide des Schulwettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ zeitgleich an einem Ort aus. Am Dienstag, 30.01.18, trafen sich insgesamt elf Schulmannschaften der Wettkampfklassen II, III und IV aus dem Schulaufsichtsbezirk Neustadt/Weinstraße in der Schillerschule Kaiserslautern, um den Sieger für den Landesentscheid in Rheinland-Pfalz zu ermitteln.

Siegerehrung WKII
Siegerehrung WKIII
Siegerehrung WKIV

Dabei wurde das Heinrich-Heine-Gymnasium, Eliteschule des Sports, seiner Favoritenrolle in allen drei Wettkampfklassen gerecht. Besetzt mit Nationalspielern und vielen Kaderspielern des Verbandes, gewannen die Teams des HHG in den WK II (2001-2004) und WK III (2003-2006) alle Begegnungen ohne Satzverlust mit 7:0 gegen Schulen aus Germersheim (Johann-Wolfgang-Goethe Gymnasium), Kaiserslautern (Burggymnasium) und Speyer (Hans-Purrmann-Gymnasium) und qualifizierten sich so für die Landesentscheide, deren Sieger dann beim Bundesfinale Ende April in Berlin aufeinandertreffen, um den Bundessieger zu ermitteln.

Für die jüngsten Spieler der Wettkampfklasse IV (2005 und jünger) wird der Schulwettbewerb mit dem Landesfinale enden. In dieser Altersklasse lagen mit sechs Mannschaften die meisten Meldungen vor. Die einzelnen Plätze wurden zunächst in zwei Gruppen ausgespielt, anschließend über Kreuz, bevor es im Finale zum Stadtduell zwischen dem Heinrich-Heine-Gymnasium und dem Rittersberggymnasium kam. Beide Teams gewannen zuvor all ihre Begegnungen souverän mit 6:0 bzw. 5:1. Im Endspiel hielt das Rittersberggymnasium vor allem im ersten Doppel gut mit, letztendlich siegte das Team des HHG aber deutlich mit 6:0 und sicherte sich so die Teilnahme am Landesfinale.

Aufgrund der starken Besetzung mit drei Kaderspielern ist auch das Ritterberggymnasium als einziger Zweitplatzierter für den Landesentscheid qualifiziert.