HHG-Schüler Tobias Mickel mit zwei dritten Plätzen bei internationalem Jugendturnier in Zypern

Setzplatz für Jugend-Europameisterschaft U17 das Ziel

Tobias Mickel, Badmintonspieler des Bundesligisten SV Fischbach und Schüler des Heinrich-Heine-Gymnasiums Kaiserslautern, überzeugte erneut mit guten Leistungen auf europäischer Ebene. 

Tobias Mickel

In der zyprischen Hauptstadt Nikosia fanden vom 14. bis 16. Dezember die „Cyprus U17 International“ statt. Für Mickel war es das zweite internationale Turnier der laufenden Saison, welches in die Wertung der U17-Europameisterschaft, vermutlich im September dieses Jahres, eingeht. 

Im Einzel sah der Turniermodus zunächst Gruppenspiele vor, sodass jeweils die Erst- und Zweitplatzierten ins Achtelfinale kamen. In seinem ersten Spiel bezwang Mickel seinen Gegner mühelos in zwei Sätzen, bevor er im darauffolgenden Gruppenspiel gegen einen Russen über die volle Distanz gehen musste und knapp gewann. 

Als Gruppenerster rückte Tobias Mickel ins Achtelfinale vor und stellte hier sowohl gegen Daniel Clarke aus Wales und im Viertelfinale gegen Shai Yanai aus Israel seine spielerische Klasse eindrucksvoll unter Beweis. 

Diese Dominanz konnte Mickel im Halbfinale gegen den Russen Igor Pushkarev über eineinhalb Sätze abrufen, bevor sein Kontrahent durch großen kämpferischen Einsatz besser ins Spiel fand und die Partie im dritten Satz knapp drehen konnte. Etwas enttäuscht über den Spielverlauf, musste sich Mickel dadurch mit der Bronzemedaille begnügen.

Ebenfalls das Halbfinale erreichte der HHG-Schüler imDoppel mit Partner Kilian Maurer aus Nürnberg. Nach Matchsiegen gegen Paarungen aus Zypern und Italien hatten die beiden gegen die späteren Turniersieger aus Russland, Lev Barinov/Kirill Bunkov, das Nachsehen. 

Dennoch ein erfolgreiches Abschneiden für den erst 15-Jährigen Tobias Mickel, der hierdurch wichtige Qualifikationspunkte für die U17-Europameisterschaft in diesem Jahr erzielen konnte. Noch im Januar steht dann die nächste internationale Turnierteilnahme in Schweden an.


Bundesliga: Hinrunde mit Höhen und Tiefen endet vorläufig auf Tabellenplatz 7

SV Fischbach Badminton Bundesliga Saison 2018/2019
Felix Jubel K

Ein wenig enttäuscht sind die Spielerinnen und Spieler nach den letzten drei Partien in der 2.Bundesliga Süd schon. Hat der gute Saisonstart doch inzwischen einen bitteren Beigeschmack durch die zuletzt sehr unglücklichen, aber deutlichen Niederlagen bekommen.
Anfang September startete die Mannschaft motiviert mit zwei Siegen gegen die Mannschaften aus München (TSV Neubiberg/Ottobrunn 1920) und Geretsried (TuS Geretsried). Bei beiden Siegen überzeugten neben den beiden Damen Alina Hammes und Lena Germann auch die vier Stammherren Felix und Fabian Hammes sowie Lukas Junker und Julian Degiuli. Samstags konnten alle Spiele bis auf das erste Herrendoppel und das Mixed gewonnen werden. Im ersten Herrendoppel zogen die Brüder Felix und Fabian denkbar knapp mit 10:12 den Kürzeren. Ähnlich knapp verlief das Mixed von Lukas und Lena. Am Ende stand auch hier eine Niederlage im fünften Satz mit 7:11. Alle anderen Spiele konnten teilweise in drei, sonst in vier Sätzen gewonnen werden. Am Sonntag trat die Mannschaft beim Aufsteiger dem TuS Geretsried an. Neben dem irischen Nationalspieler Mark Brady kann die Mannschaft mit Ann-Katrin Spöri auf eine starke Dame zurückgreifen, welche allerdings an diesem Spieltag verhindert war. Relativ untypisch konnten an diesem Tag Felix und Fabian in ihren Einzel das Feld nicht als Sieger verlassen. Stark zeigten sich neben dem beiden Damen Alina und Lena, vor allem das zweite Herrendoppel mit Lukas und Julian. Der Grundstein für eine erfolgreiche Saison sollte mit diesem Auftakt gelegt sein. 

Fabi Smash SVF Marktheidenfeld

Weiter ging es Ende September gegen die Mannschaft des TV 1884 Marktheidenfeld. Viele enge Spiele endet in der Gesamtrechnung mit einem 4:3 zu Gunsten der bayrischen Mannschaft. Besonders umkämpft waren das Dameneinzel von Lena gegen die Nummer eins der deutschen Rangliste im Dameneinzel Brid Stepper und das erste Herreneinzel von Felix gegen Tim Specht. Felix zog denkbar knapp mit 12:14 im fünften und entscheidenden Satz den Kürzeren, was gleichbedeutend mit der ersten Saisonniederlage für die Mannschaft war. An zwei Punkten beteiligt war Lukas im zweiten Herrendoppel mit Julian und im Mixed mit Barbara Bellenberg. Den dritten Punkt für die Fischbacher holte Felix älterer Bruder Fabian im zweiten Herreneinzel. Dank starker kämpferischer Leistung kehrten die Spielerinnen und Spieler aber mit einem Punkt zurück in die Pfalz.

HD Degiuli Junker kJulian Degiuli ist seit Jahren eine der tragenden Stützen der 1. Mannschaft des SV Fischbachs. Der Lehrertrainer am HHG gilt im zweiten Doppel mit Lukas Junker als schwer zu schlagen.

Der erste Doppelspieltag Anfang Oktober in der heimischen Halle in Enkenbach-Alsenborn endet leider ebenfalls mit zwei knappen Niederlagen gegen den SV GutsMuths Jena sowie den SV Fun-Ball Dortelweil 2. Bei den Damen fehlten an beiden Tage mit Alina und Barbara die beiden erfahrenen Damen der Mannschaft. Lena machte ihre Sache aber sehr gut an der Seite von Lisa Diemer und Louisa Marburger. Der Jugend eine Chance geben und junge Spielerinnen und Spieler an das Bundesliganiveau heranführen ist seit vielen Jahren eins der Ziele des SV Fischbach. Dies wurde konsequent in den letzten Jahren umgesetzt und soll auch in Zukunft weitergeführt werden. Samstags agierten Lena und Lisa im Damendoppel stark und konnten dieses in fünf Sätzen gewinnen. Auf die beiden Herreneinzel von Felix und Fabian war einmal mehr Verlass. Unglücklich war vor allem die Niederlage im fünften Satz von Lukas und Julian mit 8:11, zeigt dies doch, dass ein Sieg drin gewesen wäre. Sonntags sahen sich die Damen einer schweren Aufgabe gegenüber. Erneut waren es mit Felix und Fabian die beiden Einzel, welche zwei Punkte für die Fischbacher sicherten. Zudem überzeugten einmal mehr Lukas und Julian mit einem deutlichen Sieg im zweiten Herrendoppel. Schade auch hier die Niederlage im ersten Herrendoppel mit 9:11 im fünften Satz.

Barbara Bellenberg unterstützt als Rückkehrerin mit internationaler Erfahrung die Mannschaft beim Ziel Klassenerhalt., Lena Germann zeigt in ihrer ersten Saison bei den Erwachsenen gute Leistungen und rechtfertigt das Konzept des SV Fischbach konsequent auf junge Talente zu setzen.

Beim Auswärtsspieltag Ende Oktober war der Mannschaft klar, dass es um wichtige Punkte für den Klassenerhalt beim Konkurrenten dem TV Dillingen ging. Dementsprechend stark war die Aufstellung. Mit Alina, Felix und Fabian traten gleiche drei Schützlinge der Badmintonfamilie Hammes an; unterstützt durch Barbara Bellenberg sowie Lukas Junker und erstmalig Julian Reuther. Der Wichtigkeit des Spiels bewusst kämpften alle um jeden Punkt. Einen unglücklichen Tag erwischte dabei Lukas. Er konnte seine beiden Partien an diesem Tag nicht positiv gestalten und verlor mit Julian unglücklich im zweiten Herrendoppel. Zudem vermochte er keinen Sieg im Mixed mit Barbara verbuchen. Dennoch stand am Ende ein wichtiger 5:2 Sieg und beruhigende zwei Punkte auf dem Punktekonto.

Für die junge Louisa Marburger kam im ersten Jahr beim SV Fischbach zu ihrem ersten Einsatz in der zweithöchsten deutschen Spielklasse.

Am ersten Wochenende im November standen zwei schwere Auswärtsspiele in München und Schorndorf auf dem Programm. Hier erwischte der SV Fischbach leider ein rabenschwarzes Wochenende. Samstags konnte man beim TSV Neuhausen-Nymphenburg lediglich zwei Satzgewinne verbuchen und musste sich mit 0:7 geschlagen geben. Einen Satzgewinn gelang dem zweiten Herrendoppel durch Lukas und Julian, welches einmal mehr eine gute Leistung abrufen konnte. Zudem konnte Maria Boevska bei ihrem ersten Bundesligaeinsatz im Dameneinzel der Slovenin Kaja Stankovic einen Satz abnehmen. Die hohe Niederlage sollte aber kein Beinbruch darstellen, ist das Team aus München gespickt mit internationalen Spielerinnen und Spielern und strebt nach seinem Abstieg aus der ersten Bundesliga den direkten Wiederaufstieg an.

Maria Boevska wechselte vor wenigen Jahren zum SV Fischbach. Die gebürtige Bulgarin und Schülerin am HHG hat Stärken vor allem im Dameneinzel.

Sonntags waren die Spielerinnen und Spieler aus der Pfalz zu Gast bei der SG Schorndorf. Gegen Schorndorf gab es in den letzten Jahres immer umkämpfte Begegnungen, so dass sich die Fischbacher Chancen auf Punkte ausrechneten. Doch auch an diesem Tag konnte man nichts Zählbares aus Baden-Württemberg mitnehmen. Am Ende stand eine unerwartet hohe 1:6 Niederlage. Erneut siegreich waren Lukas und Julian im zweiten Herrendoppel. Umkämpft waren neben dem ersten Herrendoppel durch Felix und Fabian vor allem auch das Mixed von Lukas und Barbara. Beide Spiele gingen knapp im fünften Satz an die Gegner. Die übrigen Begegnungen endeten deutlich zugunsten der Schorndorfer.

Was für ein grandioser Einstand für Levin Henze: An der Seite von Fabian Hammes konnte er das zweite Herrendoppel gegen Bischmisheim gewinnen

Unglücklich verlief der letzte Spieltag der Hinrunde zuhause gegen den 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim 2. Für Levin Henze verlief sein erster Einsatz in der zweiten Bundesligamannschaft jedoch hervorragend. An der Seite von Fabian konnte er das zweite Herrendoppel siegreich gestalten. Überragend auch die Leistung von Felix im ersten Herreneinzel. Er konnte mit Simon Wang den Ersten der Deutschen Rangliste in vier Sätzen schlagen. Auch Maria schnupperte im Dameneinzel an ihrem ersten Sieg, musste sich aber am Ende knapp im fünften Satz geschlagen geben. Auch das erste Herrendoppel von Felix und Lukas war in fünften Sätzen unterlegen. Beide Spiele zeigen, dass am Ende durchaus auch ein Sieg kurz vor Weihnachten drin gewesen wäre. Durch die knappen Niederlagen stand am Ende aber eine 2:5 Niederlage zu Buche.

Lukas Junker ist vor allem für seinen kämpferischen Einsatz bekannt. Er gibt keinen Ball verloren.

Damit geht der SV Fischbach auf Platz 7 in die Winterpause. Der Abstand zu potentiellen Abstiegsplätzen ist mit 4 Punkten aber keineswegs beruhigend, so dass die Spielerinnen und Spieler sich weiterhin strecken müssen, um den Klassenerhalt möglichst früh zu sichern.

Weiter geht’s bereits Mitte Januar mit dem Rückspiel gegen 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim 2 auswärts sowie zwei Heimspielen gegen TSV Neuhausen-Nymphenburg und die SG Schorndorf.

Wir freuen uns weiterhin über lautstarke Unterstützung bei den Heimspielen und wünschen bis dahin einen guten Start ins Jahr 2019!


Ergebnisse Südwestdeutsche-Meisterschaften O19

Am vergangenen Wochenende fanden in Frankfurt am Main die Südwestdeutschen-Meisterschaften O19 statt.  Der Badmintonverband Rheinhessen-Pfalz war mit mehr als 20 Spielern auf dem überregionalen Turnier vertreten. Insgesamt kommen bei diesem Turnier Spieler aus vier Bundesländern zusammen, um die Qualifikation für die deutschen Meisterschaften auszuspielen. 

Die erfolgreichste Spielerin des Wochenendes vom BVRP war Lena Germann vom SV Fischbach. Im Dameneinzel gelang der Bundesliga-Spielerin fast die größte Überraschung. Im Viertelfinale stand ihr nämlich die Favoritin für den Turniersieg Maxi Stelzer gegenüber, der Fischbacherin gelang es über weite Strecken dagegenzuhalten und ihre Gegnerin in den dritten Satz zu zwingen. Allerdings musste die 18-Jährige im entscheidenden Satz dann ihrer Gegenerin Tribut zollen. Kann mit dem Ergebnis aber sehr zufrieden sein. Im gemischten Doppel spielte Lena Germann mit Timo Kettner vom TuS Neuhofen. Leider war für die Paarung schon im Achtelfinale Schluss und auch in den anderen Disziplinen fand der Topspieler vom TuS Neuhofen nicht richtig ins Turnier. Im Damendoppel spielte Lena Germann mit ihrer Vereinskameradin Louisa Marburger, die erstmals bei dem Erwachsenenturnier an den Start ging. Die beiden spielten sich vor bis ins Viertelfinale, also ein riesen Erfolg für die erst 16-Jährige Louisa Marburger. 

Ebenfalls im Viertelfinale und somit qualifiziert für die kommenden deutschen Meisterschaften ist Pascal Histel vom 1. BCW Hütschenhausen im Herreneinzel kämpfte sich der Westpfälzer in mehreren Dreisatzspielen bis ins Viertelfinale vor, wo er dann gegen den späteren Turniersieger ausschied.

Auch die Spieler aus Rheinhessen spielten ein gutes Turnier, wie die Achtelfinalteilnahme von Andreas Brinkmann und Melanie Hellhorst  (beide TV Mainz-Zahlbach)unterstreichte.    


Kettner und Germann dominieren Verbandsmeisterschaften!

Ergebnisse der Verbandsmeisterschaften O19 2018!

Bei den diesjährigen Meisterschaften gab es zwei dominierende Spieler Lena Germann (SV Fischbach) und Timo Kettner (TuS Neuhofen). Beiden gelang es drei Titel zu gewinnen, also die maximale Ausbeute zu erspielen. Die beiden gingen dabei auch erstmals zusammen im gemischten Doppel an den Start und waren direkt sehr erfolgreich.  Lena Germann gewann außerdem noch das Dameneinzel sowie das Dammendoppel mit ihrer Fischbacher Vereinskameradin Louisa Marburger. Letztere nahm zum ersten Mal an einem Erwachsenen-Turnier teil und belegte im Dameneinzel dazu noch einen sehr guten 2. Platz. Der Vizetitel im Damendoppel sicherte sich Heidi Diehl zusammen mit Selina Springer vom TV Hechtsheim.

Timo Kettner trat im Herrendoppel mit seinem Vereinskameraden Sebastian Gaag auf und gewann das Finale denkbar knapp gegen die Vereinskameraden vom Tut Nehofen Marc Fehlinger und Marc Barthel.

Im Herreneinzel erspielte sich hinter Timo Kettner, Pascal Histel vom 1. BCW Hütschenhausen den Vizetitel. 

Für eine kleine Überraschung sorgte die für den TV Mainz-Zahlbach spielende Paarung im gemischten Doppel, Andreas Brinkmann und Melanie Hellhorst. Sie schalteten im Viertelfinale die an eins gesetzten Hütschenhausener aus und spielten sich bis ins Finale vor. Am Ende sprang ein Vizetitel für die Rheinhessen dabei heraus.

Wir gratulieren allen Spielern zu Ihren Leistungen und bedanken uns beim TuS Neuhofen für einen reibungslosen Turnierverlauf!

Alle Einzelergebnisse findet Ihr hier.

Sieger Dameneinzel (Fotos von Pascal Histel/ www.histel.de)
Sieger Herreneinzel (Fotos von Pascal Histel/ www.histel.de)
Sieger Damendoppel (Fotos von Pascal Histel/ www.histel.de)
Sieger Mixed (Fotos von Pascal Histel/ www.histel.de)
Sieger Herrendoppel (Fotos von Pascal Histel/ www.histel.de)

Emma Moszczynski zweifache deutsche Meisterin U19

Vergangenes Wochenende fanden die die deutschen Meisterschaften U15-U19 in Wesel (Nordrhein-Westfalen) statt.  Bereits eine Woche früher wurden die deutschen Meisterschaften U13 in Burg (Sachsen-Anhalt) ausgetragen. Bei dem höchsten nationalen Turnier waren viele Spieler des Badmintonverbands Rheinhessen-Pfalz, von denen der Großteil am Heinrich-Heine Gymnasium Kaiserslautern trainiert, mit dabei. 

Am erfolgreichsten agierte Emma Moszczynski Emma Moszczynski vom ASV Landau. Diese überzeugt im Damendoppel U19 und sicherte sich zusammen mit ihrer Mitschülerin am HHG Jule Petrikowski (1. BV Mühlheim) den deutschen Meistertitel. Außerdem konnte die 17-Jährige noch das gemischte Doppel an der Seite von Lukas Resch (1. BC Beuel) gewinnen. Ein riesen Erfolg für die gebürtige Hamburgerin. 

Aber auch Chiara Marino (TuS Neuhofen) sicherte sich einen Podest Platz und belegte einen sehr guten dritten Platz im Mädcheneinzel U17.  Tobias Mickel vom SV Fischbach erwischte leider ein nicht ganz optimales Wochenende, kann jedoch mit einem fünften Platz im Jungeneinzel U17 und dem 5. Platz im Jungendoppel U17 sehr zufrieden sein. Matti-Lukka Bahro (TuS Neuhofen) belegte ebenfalls den fünften Platz im Herrendoppel U17, für Ihn war jedoch im Einzel bereits im Achtelfinale Schluss. 

Auch Jonas Kehl (SV Fischbach) spielte ein gutes Turnier und sicherte sich zusammen mit seiner Trainingspartnerin Indira Dickhäuser (VfB Friedrichshafen) den fünften Platz im gemischten Doppel. Allerdings war für Ihn im Einzel ebenfalls im Achtelfinale Schluss. 

In der Alterklasse U13 erreichteHehui Zhou (BT IDar_Oberstein) im Mädcheneinzel U13 das Viertelfinale und spiegelt damit die stetig steigende Entwickelung gerade in den jüngeren Altersklassen im Badmintonverband wieder.

Außerdem noch mit dabei waren:  Lena Germann, Levin Henze, Maria Boevska, Louisa Marburger, Vincent Arnu, Bruno Steffen Sanchez(alle vom SV Fischbach), Nils Rogenwieser (1. BCW Hütschenhausen), Timon Angermann (TG Grünstadt), Emily Mostovoy (Post SV Ludwigshafen), Leonie Afanasev(BC Worms), Bastian Lahr und Jannick Setter (beide SV Offenheim).

Emma Moszczynski und Jule Petrikowski (dritte und vierte von links)
Emma Moszczynski (dritte von links) und Jule Petrikowski (vierte von links)
Chiara Marino (dritte von links)

Sehr gute Ergebnisse bei den Südwestdeutschen-Meisterschaften u13-u19

Am vergangenen Wochenende fanden in Remagen die Südwestdeutsche Meisterschaften U13-U19 statt, dabei gingen drei Titel an den BVRP. Außerdem konnten noch etliche weitere Podest Plätze erspielt werden.  

Lena Germann gelang es an der Seite von Nils Rogenwieser den 1. Platz im gemischten Doppel zu sichern. Ein riesen Erfolg für die Paarung. Dabei hatten die beiden ein sehr schweres Los und mussten direkt in der ersten Runde gegen ihre Trainingspartner Levin Henze (SV Fischbach) und Kristina Moßmann (1. BCW Hütschenhausen) spielen. Nachdem sich erstere Paarung durchsetzen konnte, standen sie einer Herkulesaufgabe gegenüber. Die Pfälzer spielten gegen die Nationalspieler Adam/Kuse und bezwangen diese in zwei Sätzen mit 21:18; 21:15. Das Finale war ein hart umkämpftes Spiel und die Entscheidung konnte erst im dritten Satz entschieden werden. Des Weiteren erzielte Lena Germann mit ihrem dritten Platz im Dameneinzel sowie im Damendoppel u19 ein super Ergebnis. Außerdem konnte die Paarung Kristina Moßmann (1.BCW Hütschenhausen) und Maria Boevska (SV Fischbach) ebenfalls im Damendoppel U19 einen sehr guten 3. Platz erspielen.

Zum ersten Mal konnte auch Levin Henze vom SV Fischbach sich einen Titel sichern. Der HHG’ler erkämpfte sich diesen im Herrendoppel U19 zusammen mit Benjamin Witte aus Thüringen. 

Auch der für den SV Fischbach spielende Tobias Mickel konnte mit seiner hessischen Partnerin Caroline Huang im gemischten Doppel U17 den Finaleinzug klar machen. Dort mussten die beiden sich dann allerdings ihren Gegnern geschlagen geben. Mickel, der eigentlich auf Einzel spezialisiert ist und bei den Deutschen Meisterschaften in allen drei Disziplinen antritt, sieht seine Chancen auf eine Medaille für das anstehende Event als „ganz gut“.

Vincent Arnu (SV Fischbach) sorgte an diesem Wochenende für die größte Überraschung durch seinen unerwarteten Sieg gegen den an eins gesetzten Leander Adam. Trotz einer denkbar knappen Niederlage dann im Halbfinale gegen Jonas Gölz und dem darauffolgenden dritten Platz, kann der HHG’ler dennoch mehr als zufrieden sein. Weiterhin gelang es ihm nämlich an der Seite von Jonas Kehl (SV Fischbach) einen sehr guten 3. Platz im Herrendoppel U19 zu belegen.

In den jüngeren Altersklassen gab es auch einige Podiumsplätze. Erfolgreichste Spielerin hier Louisa Marburger, die seit dieser Saison für den SV Fischbach spielt und mit einem Vizetitel im Mädchendoppel U15 für eine kleine Sensation sorgte. Emely Mostovoy vom Post SV Ludwigshafen erkämpfte sich im Einzel u15 einen sehr guten dritten Platz. Die Post SV’lerin konnte sich außerdem noch zusammen mit Timon Angermann von der TG Grünstadt eine weitere Bronzemedaille im gemischten Doppel erspielen.


Germann, Rogenwieser und Mickel bei den SWD-Meisterschaften im Finale!

An diesem Wochenende finden in Remagen die Südwestdeutschen-Meisterschaften U13-U19 statt. Bereits am heutigen Samstag konnten Lena Germann (SV Fischbach) und ihr Partner Nils Rogenwieser (1. BCW Hütschenhausen) in der Altersklasse u19 sowie Tobias Mickel (SV Fischbach) und seine Partnerin in der Altersklasse u17 sich den Einzug für das morgen stattfindende Finale im gemischten Doppel erspielen. 

Die Paarung Germann/Rogenwieser hatte ein sehr schweres Los und musste direkt in der ersten Runde gegen ihre Trainingspartner Levin Henze (SV Fischbach) und Kristina Moßmann (1. BCW Hütschenhausen) spielen. Nachdem sich erstere Paarung durchsetzte stand eine Herkulesaufgabe auf dem Plan. Die Pfälzer spielte gegen die Nationalspieler Adam/Kuse und bezwangen diese in zwei Sätzen mit 21:18; 21:15. Der Einzug ins Finale ist jetzt schon ein riesen Erfolg für die beiden, welche morgen die Möglichkeit haben dem Ganzen die Sahnehaube aufzusetzen, sollte das Finale auch noch gewonnen werden. Des Weiteren erzielte Lena Germann bereits mit ihrem dritten Platz im Dameneinzel u19 ein super Ergebnis.

Auch der für den SV Fischbach spielende Tobias Mickel konnte sich mit seiner hessischen Partnerin Caroline Huang den Finaleinzug sichern und hat nun so morgen die Möglichkeit sich den Titel im gemischten Doppel zu holen.

Vincent Arnu (SV Fischbach) sorgte heute für die größte Überraschung, indem er den an eins gesetzten Leander Adam aus dem Turnier befördern konnte und nur denkbar knapp gegen Jonas Gölz mit 21:19; 18:21; 20:22, erst im dritten und entschiedenen Satz in der Verlängerung den kürzeren zog. Mit diesem Ergebnis hatte zuvor niemand gerechnet, ein riesen Erfolg für den Fischbacher.

In den jüngeren Altersklassen gab es auch einige Podiumsplätze. Erfolgreichste Spielerin hier Emely Mostovoy vom Post SV Ludwigshafen. Sie erkämpfte sich im Einzel u15 einen sehr guten dritten Platz. Die Post SV’lerin konnte zusammen mit Timon Angermann von der TG Grünstadt sich eine weitere Bronzemedaille im gemischten Doppel erspielen und somit den ersten Tag für die Teilnehmer des Badmintonverband Rheinhessen-Pfalz abrunden.

Morgen werden zunächst die Damen- und Herrendoppels und darauf alle Finals gespielt. Vor allem in der Altersklasse u19 gehen einige Favoriten aus dem BVRP an den Start. Bei den Herren sind Jonas Kehl und Vincent Arnu (beide SV Fischbach) auf Platz zwei gesetzt. Spannend könnte es hier im Halbfinale werden wenn die beiden auf ihren Vereinskameraden Levin Henze und seinen aus Thüringen stammenden Partner treffen. Auch hochspannend wird das Damendoppel u19 hier ist der BVRP mit der Paarung Kristina Moßmann und Maria Boevska (SV Fischbach) vertreten. Aber auch Lena Germann macht mit ihrer saarländischen Partnerin große Hoffnung auf eine weitere Medaille. Eine Altersklasse tiefer in der u17 hat einzig die Fischbacherin Louisa Marburger einen Setzplatz erhalten. Im Jungendoppel u15 liegen die Hoffnungen bei Finn Busch (SV Fischbach) und Timon Angermann. Die beiden sehen in der ersten Runde einer lösbaren Aufgabe entgegen. Bei den jüngsten können sich Leonie Afanasev von der TG Worms und Hehui Zhou (BT Idar-Oberstein) eine Chance auf eine Medaille erhoffen. 

Wir wünschen den Spielern des BVRP viel Erfolg und melden uns an selber Stelle morgen wieder mit den Ergebnissen bei Ihnen!

Verbandsinternes Duell zwischen Lena Germann,  Nils Rogenwieser (links) und Kristina Moßmann, Lebin Henze (rechts)

Chiara Marino erfolgreich bei den 2. deutschen Ranglisten U13/U19

Am vergangenen Wochenende fanden im hessischen Maintal die 2. deutschen Ranglisten U13/U19 statt. Dort gingen auch viele Spieler aus dem Badmintonverband Rheinhessen-Pfalz an den Start. 

Chiara Marino von der TuS Neuhofen spielte ein sehr erfolgreiches Turnier und belegte am Ende einen sehr guten zweiten Platz im Dameneinzel U19, nur im Finale verlor die HHG-Schülerin knapp gegen Xenia Kölmel von der SG Schorndorf.

Der SV Fischbach war gleich durch mehrere Spieler auf den Ranglisten vertreten. Tobias Mickel erwischte jedoch ein unglückliches Wochenende und schied im Herreneinzel U19 bereits im Achtelfinale aus. Im Doppel lief es da schon besser für den Fischbacher und er konnte zusammen mit seinem bayrischen Partner den siebten Platz belegen. Lena Germann (SV Fischbach) erspielte sich ebenfalls den siebten Platz im Damendoppel U19. Maria Boevska (SV Fischbach) erreichte im Dameneinzel U19 einen guten achten Platz.

Mit dabei war außerdem noch Matti-Lukka Bahro (TuS Neuhofen), der jedoch im Herreneinzel direkt in der ersten Runde gegen den späteren Turniersieger spielen musste und dabei nur knapp den Kürzeren zog. 

Chiara Marino

Tobias Mickel gewinnt zweimal Bronze bei internationalem Jugendturnier in Österreich

U17-Europameisterschaft im nächsten Jahr das Ziel

Erfolgreich kehrt Tobias Mickel, Schüler des Heinrich-Heine-Gymnasiums und Spieler des SV Fischbach, aus Mödling (Österreich) zurück. Zugleich sammelte er die ersten Qualifikationspunkte für die U17-Europameisterschaft im nächsten Jahr.

Tobias Mickel beim Training

Zur Vorbereitung auf das Turnier in Österreich absolvierte Tobias Mickel zunächst von Montag bis Donnerstag einen Lehrgang zusammen mit weiteren Nationalspielern am Nachwuchsstützpunkt in Nürnberg, von wo anschließend die Anreise zum Turnier in Österreich erfolgte.

Beim Austrian U17 International (19.-21.10.2018) des europäischen Badmintonverbandes startete der 15-jährige HHG-Schüler als Jahrgangsjüngerer in allen drei Disziplinen und bestritt somit eine Vielzahl an Partien. 

In seiner Spezialdisziplin Einzel gelang ihm der Einzug ins Viertelfinale, wo er gegen den späteren Turniersieger und Nr. 1 gesetzten Jan Janostik aus Tschechien in zwei Sätzen verlor (18:21, 17:21).

Im Jungendoppel ging Tobias Mickel zum ersten Mal mit Kian-Yu Oei aus Berlin ins Rennen und spielten sich auf Anhieb bis ins Halbfinale vor. Auch hier wurde das Weiterkommen erst durch die späteren Turniersieger aus Polen beendet. Beim 24:26 und 14:21 wäre mit etwas Glück im ersten Satz sogar mehr drin gewesen. 

Im Mixed zog Tobias Mickel mit seiner neuen Partnerin aus Niedersachsen, Florentine Schöffski, dann zum dritten Mal gegen die späteren Turniersieger, diesmal aus Spanien, den Kürzeren. 

Dennoch blickt das Nachwuchsass zufriedenen auf das Turnier in Österreich zurück, da der Abstand zur europäischen Spitze in Reichweite erscheint. Bis zur Jugend-EM im nächsten Jahr gibt es noch viele weitere Gelegenheiten, diesen Abstand zu verringern.

Tobias Mickel wie immer hoch konzentriert


Trainer for Rent!

Ab sofort können unsere Projekttrainer für individuelle Vereinstrainings engagiert werden!

Ab sofort können, natürlich nach Terminabsprache, unsere beiden Projekttrainer Oliwia Zimniewskaund Christian Stern für individuelle Vereinstrainings engagiert werden.
D.h. jeder Verein hat die Möglichkeit, z.B. einen Vorbereitungslehrgang für seine Spieler (O19 und U19) anzubieten (an Wochenenden oder in den Schulferien). Hierzu haben wir folgende Preistabelle entwickelt:

Anzahl Tage    Senioren               Kids         
1 Tag600 €400 €
2 Tage1000 €700 €
2,5 Tage (Freitagnachmittag bis Sonntag)1200 €850 €


Die Zeiten sind jeweils 9-17 Uhr. Die Preis verstehen sich inkl. aller Anfahrtskosten, Vor- und Nachbereitung.
Desweiteren können nach Absprache unsere Trainer auch für ein „Sondertraining“ einer „Leistungsgruppe) zum Preis von 50 € pro Stunde zzg. Anfahrtskosten an einem Wochnenedtag oder z.B. in den Schulferien engagiert werden. Die Zeit hier ist individuell zu vereinbaren.
Bei Interesse wendet euch bitte zur weiteren Planung udn Klärung der Details direkt an die Trainer. Die Rechnungsstellung erfolgt über die Geschäftsstelle.

Training mit unseren Projekttrainern Olivia Zimniewska und Christian Stern