BVRP Trainingsworkshop U9-U15 in Kooperation mit dem ASV Waldsee

BVRP Trainingsworkshop U9/U11/ U13/U15 in Kooperation mit dem ASV Waldsee

Am 2. Februar fand in Waldsee der erste Trainingsworkshop 2019 statt. Insgesamt hatten 22 Spieler und 13 Trainer, darunter diverse Vereinstrainer, einige angehende B-Trainer und die BVRP Projekttrainer Caren Geiss und Christian Stern, zu diesem Event angemeldet. Ab 9.00 Uhr trudelten Spieler und Trainer beim Ausrichter, dem ASV Waldsee, ein. Neben zahlreichen Spielern vom gastgebenden Verein waren auch noch Nachwuchsakteure vom TSV Speyer, aus Schifferstadt, vom TuS Haardt, der TG Westhofen, dem TV Bensheim und dem TVPM Maximiliansau anwesend. Das Durchschnittsalter der Spieler war mit 9 Jahren sehr jung. Der/ die jüngsten Spieler/in waren 6 Jahre alt, die ältesten 12 Jahre. Es waren 9 Mädchen und 13 Jungen am Start. Also eine bunt gemischte und hoch motivierte Gruppe, die insgesamt 7 Stunden gemeinsam mit den Trainern an unterschiedlichsten Themen arbeiteten. Projekttrainer Christian Stern leitete in gewohnt lockerer Art den Workshop und bescherte dabei nicht nur den Kindern neue Erfahrungen. Den Auftakt des Trainingstages machte eine Gemeinschaftsübung, bei der mit verbundenen Augen das Vertrauen an den Partner gefragt war. Im Anschluss daran war eine Teamaufgabe unter erschwerten Bedingungen zu lösen und dann gab es etwas Bewegung und Körperstabilität in Wettkampfform. Bevor die Trainer in die technischen Themen des Tages eingewiesen wurden, galt es erneut einige Teamaufgaben mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden zu erfüllen. Nach einer kurzen Pause wurden dann die Trainer von Projekttrainer Christian Stern eingewiesen und die Kinder arbeiteten spielerisch mit den Koordinationsblöcken und durften am Ende ihre Sprungfähigkeit unter Beweis stellen. Und dann hieß es „Schläger holen“ und „ab aufs Feld“…. Immer vier Kinder und zwei Trainer hatten ein Feld zur Verfügung und arbeiteten am Laufrhythmus, dem Griffwechsel und der Schlägeröffnung im Vorderfeld. Hierbei wurden verschiedene Übungsvarianten durchgeführt. Nach der Mittagspause, in der alle Workshop-Teilnehmer Energie tankten, ging es am Nachmittag in die 2. Einheit. Es wurde weiter an der Bewegung auf dem Feld gearbeitet. Zusätzlich zum Vorderfeld, kam nun noch der Laufweg mit entsprechender Schlägeröffnung ins Hinterfeld dazu. Außerdem wurden die beiden Zusatzwettbewerbe der neuen Mini- und Junior-Cup Serie (1. Termin am 9./10.03. in Grünstadt) vorgestellt und geübt.  Den Abschluss des abwechslungsreichen und kurzweiligen Trainingstages bildeten verschiedene Übungen mit dem „fliegenden Ball“ und einige Matches. Nach einer kurzen Abschlussrunde, dem gemeinsamen Hallenaufräumen und der Abklatschrunde machten sich alle Teilnehmer müde, zufrieden und vielen neuen Eindrücken auf den Heimweg.

Der nächste Workshop findet am 2. UND 3. März in Hütschenhausen statt, wobei es auch die Möglichkeit einer Hallenübernachtung geben wird. Infos: https://doo.net/veranstaltung/29941/buchung


HHG Schülerin Katharina Nilges erspielt bei der U13-A-Rangliste die Bronzemedaille im Mädchendoppel

HHG Schülerin Katharina Nilges (BV Rheinland) erspielt bei der DBV-U13-A-Rangliste in Berlin mit Partnerin Aliya Vogt (Union Lüdinghausen) die Bronzemedaille im Mädchendoppel

Am vergangenen Wochenende fand in Berlin die 2. DBV-A-Rangliste der Altersklasse U13 statt. HHG-Schülerin Katharina Nilges reiste mit ihren Eltern und Coach aus Bad Marienberg an und spielte ein erfolgreiches Turnier. Im 33er Teilnehmerfeld des Mädcheneinzels erreichte sie nach 4 Siegen das Viertelfinale und unterlag dort mit 7-11 6-11 7-11 Sophia Lehmann aus Berlin. Im Mädchendoppel ging sie erstmalig mit der Lüdinghausenerin Aliya Vogt an den Start. Die beiden Spielerinnen harmonierten gut und erspielten sich bei ihrer Turnierpremiere mit 3 Siegen und der anschließenden Halbfinalniederlage (6-11 6-11 4-11) gegen Lehmann/ Zeisig (Berlin) die Bronzemedaille. Damit konnte Katharina weitere wertvolle Ranglistenpunkte für die Deutsche Meisterschaft U13 sammeln.

links Aliya Vogt, rechts Katharina Nilges