Bundesliga: Hinrunde mit Höhen und Tiefen endet vorläufig auf Tabellenplatz 7

SV Fischbach Badminton Bundesliga Saison 2018/2019
Felix Jubel K

Ein wenig enttäuscht sind die Spielerinnen und Spieler nach den letzten drei Partien in der 2.Bundesliga Süd schon. Hat der gute Saisonstart doch inzwischen einen bitteren Beigeschmack durch die zuletzt sehr unglücklichen, aber deutlichen Niederlagen bekommen.
Anfang September startete die Mannschaft motiviert mit zwei Siegen gegen die Mannschaften aus München (TSV Neubiberg/Ottobrunn 1920) und Geretsried (TuS Geretsried). Bei beiden Siegen überzeugten neben den beiden Damen Alina Hammes und Lena Germann auch die vier Stammherren Felix und Fabian Hammes sowie Lukas Junker und Julian Degiuli. Samstags konnten alle Spiele bis auf das erste Herrendoppel und das Mixed gewonnen werden. Im ersten Herrendoppel zogen die Brüder Felix und Fabian denkbar knapp mit 10:12 den Kürzeren. Ähnlich knapp verlief das Mixed von Lukas und Lena. Am Ende stand auch hier eine Niederlage im fünften Satz mit 7:11. Alle anderen Spiele konnten teilweise in drei, sonst in vier Sätzen gewonnen werden. Am Sonntag trat die Mannschaft beim Aufsteiger dem TuS Geretsried an. Neben dem irischen Nationalspieler Mark Brady kann die Mannschaft mit Ann-Katrin Spöri auf eine starke Dame zurückgreifen, welche allerdings an diesem Spieltag verhindert war. Relativ untypisch konnten an diesem Tag Felix und Fabian in ihren Einzel das Feld nicht als Sieger verlassen. Stark zeigten sich neben dem beiden Damen Alina und Lena, vor allem das zweite Herrendoppel mit Lukas und Julian. Der Grundstein für eine erfolgreiche Saison sollte mit diesem Auftakt gelegt sein. 

Fabi Smash SVF Marktheidenfeld

Weiter ging es Ende September gegen die Mannschaft des TV 1884 Marktheidenfeld. Viele enge Spiele endet in der Gesamtrechnung mit einem 4:3 zu Gunsten der bayrischen Mannschaft. Besonders umkämpft waren das Dameneinzel von Lena gegen die Nummer eins der deutschen Rangliste im Dameneinzel Brid Stepper und das erste Herreneinzel von Felix gegen Tim Specht. Felix zog denkbar knapp mit 12:14 im fünften und entscheidenden Satz den Kürzeren, was gleichbedeutend mit der ersten Saisonniederlage für die Mannschaft war. An zwei Punkten beteiligt war Lukas im zweiten Herrendoppel mit Julian und im Mixed mit Barbara Bellenberg. Den dritten Punkt für die Fischbacher holte Felix älterer Bruder Fabian im zweiten Herreneinzel. Dank starker kämpferischer Leistung kehrten die Spielerinnen und Spieler aber mit einem Punkt zurück in die Pfalz.

HD Degiuli Junker kJulian Degiuli ist seit Jahren eine der tragenden Stützen der 1. Mannschaft des SV Fischbachs. Der Lehrertrainer am HHG gilt im zweiten Doppel mit Lukas Junker als schwer zu schlagen.

Der erste Doppelspieltag Anfang Oktober in der heimischen Halle in Enkenbach-Alsenborn endet leider ebenfalls mit zwei knappen Niederlagen gegen den SV GutsMuths Jena sowie den SV Fun-Ball Dortelweil 2. Bei den Damen fehlten an beiden Tage mit Alina und Barbara die beiden erfahrenen Damen der Mannschaft. Lena machte ihre Sache aber sehr gut an der Seite von Lisa Diemer und Louisa Marburger. Der Jugend eine Chance geben und junge Spielerinnen und Spieler an das Bundesliganiveau heranführen ist seit vielen Jahren eins der Ziele des SV Fischbach. Dies wurde konsequent in den letzten Jahren umgesetzt und soll auch in Zukunft weitergeführt werden. Samstags agierten Lena und Lisa im Damendoppel stark und konnten dieses in fünf Sätzen gewinnen. Auf die beiden Herreneinzel von Felix und Fabian war einmal mehr Verlass. Unglücklich war vor allem die Niederlage im fünften Satz von Lukas und Julian mit 8:11, zeigt dies doch, dass ein Sieg drin gewesen wäre. Sonntags sahen sich die Damen einer schweren Aufgabe gegenüber. Erneut waren es mit Felix und Fabian die beiden Einzel, welche zwei Punkte für die Fischbacher sicherten. Zudem überzeugten einmal mehr Lukas und Julian mit einem deutlichen Sieg im zweiten Herrendoppel. Schade auch hier die Niederlage im ersten Herrendoppel mit 9:11 im fünften Satz.

Barbara Bellenberg unterstützt als Rückkehrerin mit internationaler Erfahrung die Mannschaft beim Ziel Klassenerhalt., Lena Germann zeigt in ihrer ersten Saison bei den Erwachsenen gute Leistungen und rechtfertigt das Konzept des SV Fischbach konsequent auf junge Talente zu setzen.

Beim Auswärtsspieltag Ende Oktober war der Mannschaft klar, dass es um wichtige Punkte für den Klassenerhalt beim Konkurrenten dem TV Dillingen ging. Dementsprechend stark war die Aufstellung. Mit Alina, Felix und Fabian traten gleiche drei Schützlinge der Badmintonfamilie Hammes an; unterstützt durch Barbara Bellenberg sowie Lukas Junker und erstmalig Julian Reuther. Der Wichtigkeit des Spiels bewusst kämpften alle um jeden Punkt. Einen unglücklichen Tag erwischte dabei Lukas. Er konnte seine beiden Partien an diesem Tag nicht positiv gestalten und verlor mit Julian unglücklich im zweiten Herrendoppel. Zudem vermochte er keinen Sieg im Mixed mit Barbara verbuchen. Dennoch stand am Ende ein wichtiger 5:2 Sieg und beruhigende zwei Punkte auf dem Punktekonto.

Für die junge Louisa Marburger kam im ersten Jahr beim SV Fischbach zu ihrem ersten Einsatz in der zweithöchsten deutschen Spielklasse.

Am ersten Wochenende im November standen zwei schwere Auswärtsspiele in München und Schorndorf auf dem Programm. Hier erwischte der SV Fischbach leider ein rabenschwarzes Wochenende. Samstags konnte man beim TSV Neuhausen-Nymphenburg lediglich zwei Satzgewinne verbuchen und musste sich mit 0:7 geschlagen geben. Einen Satzgewinn gelang dem zweiten Herrendoppel durch Lukas und Julian, welches einmal mehr eine gute Leistung abrufen konnte. Zudem konnte Maria Boevska bei ihrem ersten Bundesligaeinsatz im Dameneinzel der Slovenin Kaja Stankovic einen Satz abnehmen. Die hohe Niederlage sollte aber kein Beinbruch darstellen, ist das Team aus München gespickt mit internationalen Spielerinnen und Spielern und strebt nach seinem Abstieg aus der ersten Bundesliga den direkten Wiederaufstieg an.

Maria Boevska wechselte vor wenigen Jahren zum SV Fischbach. Die gebürtige Bulgarin und Schülerin am HHG hat Stärken vor allem im Dameneinzel.

Sonntags waren die Spielerinnen und Spieler aus der Pfalz zu Gast bei der SG Schorndorf. Gegen Schorndorf gab es in den letzten Jahres immer umkämpfte Begegnungen, so dass sich die Fischbacher Chancen auf Punkte ausrechneten. Doch auch an diesem Tag konnte man nichts Zählbares aus Baden-Württemberg mitnehmen. Am Ende stand eine unerwartet hohe 1:6 Niederlage. Erneut siegreich waren Lukas und Julian im zweiten Herrendoppel. Umkämpft waren neben dem ersten Herrendoppel durch Felix und Fabian vor allem auch das Mixed von Lukas und Barbara. Beide Spiele gingen knapp im fünften Satz an die Gegner. Die übrigen Begegnungen endeten deutlich zugunsten der Schorndorfer.

Was für ein grandioser Einstand für Levin Henze: An der Seite von Fabian Hammes konnte er das zweite Herrendoppel gegen Bischmisheim gewinnen

Unglücklich verlief der letzte Spieltag der Hinrunde zuhause gegen den 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim 2. Für Levin Henze verlief sein erster Einsatz in der zweiten Bundesligamannschaft jedoch hervorragend. An der Seite von Fabian konnte er das zweite Herrendoppel siegreich gestalten. Überragend auch die Leistung von Felix im ersten Herreneinzel. Er konnte mit Simon Wang den Ersten der Deutschen Rangliste in vier Sätzen schlagen. Auch Maria schnupperte im Dameneinzel an ihrem ersten Sieg, musste sich aber am Ende knapp im fünften Satz geschlagen geben. Auch das erste Herrendoppel von Felix und Lukas war in fünften Sätzen unterlegen. Beide Spiele zeigen, dass am Ende durchaus auch ein Sieg kurz vor Weihnachten drin gewesen wäre. Durch die knappen Niederlagen stand am Ende aber eine 2:5 Niederlage zu Buche.

Lukas Junker ist vor allem für seinen kämpferischen Einsatz bekannt. Er gibt keinen Ball verloren.

Damit geht der SV Fischbach auf Platz 7 in die Winterpause. Der Abstand zu potentiellen Abstiegsplätzen ist mit 4 Punkten aber keineswegs beruhigend, so dass die Spielerinnen und Spieler sich weiterhin strecken müssen, um den Klassenerhalt möglichst früh zu sichern.

Weiter geht’s bereits Mitte Januar mit dem Rückspiel gegen 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim 2 auswärts sowie zwei Heimspielen gegen TSV Neuhausen-Nymphenburg und die SG Schorndorf.

Wir freuen uns weiterhin über lautstarke Unterstützung bei den Heimspielen und wünschen bis dahin einen guten Start ins Jahr 2019!