Erst zum zweiten Mal habt ihr die Möglichkeit, die Bundesligavertretung des SV Fischbach in heimischer Halle zu sehen und anzufeuern. Nach der erfolgreichen 4:3-Heimspielpremiere gegen Wiebelskirchen und einer Serie von drei weiteren 4:3 Erfolgen empfängt das einzige rheinhessen-pfälzische Bundesligateam die Vertretungen von Schorndorf und Bischmisheim.

Die Ausgangsvoraussetzungen für beide Spiele erscheinen sehr unterschiedlich. Am Samstag, dem 11.11.17, beginnt das Spiel gegen die SG Schorndorf nicht um 11.11 Uhr, sondern pünktlich um 13.00 Uhr in der Sporthalle der IGS Enkenbach-Alsenborn, Am Mühlberg 23-25. Die Baden- Württemberger kommen sicherlich nicht als Karnevalsgruppe in die Pfalz. Sie liegen punktgleich mit dem SVF derzeit auf dem fünften Tabellenplatz und wollen den Vorsprung von einem Spiel halten oder ausbauen. In ihren Reihen werden voraussichtlich das „Urgestein“ und Mannschaftskapitän Benjamin Wahl, das große deutsche Nachwuchstalent Miranda Wilson oder David Kramer stehen, der im ersten Herreneinzel erst ein Spiel verloren hat.

Am Sonntag empfängt der SV Fischbach dann an gleicher Stätte um 14.00 Uhr die 2. Mannschaft des 1. BC Bischmisheim, die mit großem Vorsprung die Tabelle anführt. Die Saarländer verfügen über einen riesigen Kader mit Ausnahmekönnern und können wirklich aus dem Vollen schöpfen, wenn es um die Aufstellung geht. Grundsätzlich könnten Spitzenleute wie Olga Konon, die Schweizerin Nadia Frankhauser, das eigentliche Fischbacher Gewächs Dieter Domke oder Michael Fuchs antreten, die alle für die zweite Formation gemeldet sind. Bei den Herren rechnen wir aber eher mit dem ehemaligen Ludwigshafener Simon Wang, Marcel Reuter oder Matthias Deininger, die alle bisher eine positive Bilanz aufweisen können. Aber wie gesagt, die Bischmisheimer sind eine kleine Wundertüte. Wir nehmen es, wie es kommt.

Auf Fischbacher Seite wird am Wochenende Svenja Weyrauch verletzungsbedingt leider nicht spielen können, dafür rückt Lea Schwarz an die Seite von Alina Hammes. Auch deren Brüder Fabian und Felix sind nach aktuellem Stand mit von der Partie, genauso wie Lukas Junker und Julian Degiuli. Zu seinem ersten Einsatz wird voraussichtlich Till Felsner kommen, der studienbedingt bisher ausfiel. Mit dieser guten Formation müssen sich die Fischbacher vor keinem Gegner verstecken und es wird mit Sicherheit wieder zu tollen Ballwechseln kommen, sodass sich ein Kommen allemal lohnt.

Also, Samstag 13.00 Uhr, Sonntag 14.00 Uhr vormerken, sich nach Enkenbach aufmachen und dann die Halle in einen Hexenkessel verwandeln, von dem Spieler und Zuschauer gleichermaßen begeistert sind.